Abo
  • IT-Karriere:

VoIP-Erweiterung für Firefox und Thunderbird

Abbeynet bietet Telefonerweiterung an

Abbeynet Labs hat eine Voice-over-IP-Lösung für den Firefox vorgestellt, die wie eine normale Erweiterung installiert wird. Danach sind mit einem Mausklick auch Gespräche direkt aus einer Webseite heraus möglich, wenn man eine angegebene Telefonnummer anklickt. Die Erweiterung versucht, Telefonnummernformate zu erkennen und macht diese klickbar.

Artikel veröffentlicht am ,

Abbeynet-Firefox-Erweiterung
Abbeynet-Firefox-Erweiterung
Die Telefonate zwischen SIP-Internetteilnehmern sind kostenlos, während Gespräche ins Festnetz und ins Mobilfunknetz kostenflichtig sind. Neben Telefonaten können auch SMS geschickt werden. Man benötigt für die kostenpflichtigen Gespräche einen kostenlosen Account bei Abbeynet. Die Gebühren kann man sich vorab anzeigen lassen. Bezahlt wird in einem Prepaid-Verfahren per Kreditkarte.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Hays AG, südliches Bayern

Innerhalb von Deutschland kosten Gespräche beispielsweise 1,6 Eurocent pro Minute. Die Gebühren werden sekundengenau abgerechnet. Ins Mobilfunknetz sind 26,6 Cent pro Minute fällig. In die USA kosten Gespräche ebenfalls 1,6 Eurocent.

Abbeynet-Firefox-Erweiterung
Abbeynet-Firefox-Erweiterung
Nach der Installation und dem obligatorischen Browser-Neustart findet sich eine neue Box im Firefox, die die SIP-Nummer, das Guthaben, ein Telefonnummernfeld und drei Bedienknöpfe beinhaltet.

Eine ähnliche Erweiterung vom gleichen Hersteller gibt es auch für den Thunderbird, mit der man aus E-Mails heraus telefonieren und auch das Adressbuch als Ausgangsbasis verwenden kann.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 144,90€ + Versand
  2. 349,00€
  3. 239,00€
  4. 127,99€ (Bestpreis!)

Mr. Black Randall 21. Dez 2006

Sag mal, bist wohl vom wilden Affen gebissen worden, was? Wenn du das nächste mal 'ne...

jockl 22. Jun 2006

Es gibt doch schon OpenWengo (www.openwengo.com). Das ist der Client eines französischen...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

    •  /