• IT-Karriere:
  • Services:

Privatsender schießen zurück: ARD & ZDF sind "Zwangs-Pay-TV"

Debatte um "Grundverschlüsselung" spitzt sich zu

Der "Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation" (VPRT) hat das Positionspapier der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, das sich gegen eine Grundverschlüsselung der Privaten wendet, scharf kritisiert. Unter anderem wirft der VPRT der ARD und dem ZDF vor, sie hätten nur Angst um ihre Gebühren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es verwundert nicht, dass sich die größten Zwangs-Pay-TV-Institutionen Deutschlands gegen einen Ausbau der technischen Infrastruktur wehren, der für eine Vielzahl anderer privater Programmveranstalter die Option eröffnet, ihre Inhalte gegen Entgelt anzubieten", schimpft der Präsident des VPRT, Jürgen Doetz, gegen das am Vortag veröffentlichte Positionspapier. In selbigem hatten sich die öffentlich-rechtlichen Sender gemeinsam gegen die von den Privaten "Grundverschlüsselung" genannte Abschalung der freien Empfangbarkeit ihrer Programme ausgesprochen.

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Warfen ARD und ZDF den Privatsendern noch vor, auf dem Rücken der Zuschauer die digitale Infrastruktur umkrempeln zu wollen, da diese neue Geräte brauchen, so dreht der VPRT den Spieß nun um: Es gehe um einen "Ausbau", gegen den sich die öffentlich-rechtlichen Sender sträuben würden.

In Wirklichkeit, so der VPRT weiter, hätten ARD und ZDF nur Angst davor, das gegenwärtige Gebührenmodell zu verlieren: Bisher muss jeder Besitzer eines Rundfunk- und TV-Geräts dafür Gebühren entrichten, aus denen sich die öffentlich-rechtlichen Sender finanzieren - auch wenn er, wie immer wieder hypothetisch angenommen wird, ARD und ZDF gar nicht sehen will. Mit neuen, digitalen Empfangsgeräten, so der VPRT, könne endlich der Nachweis erbracht werden, was die Zuschauer wollen, da die Programme einzeln per SmartCard freigeschaltet werden müssen: "Es wird dann nicht lange dauern, bis sich noch mehr Menschen als bisher weigern, für eine Fülle von öffentlich-rechtlichen Programmangeboten zu zahlen, die sie nachweislich nicht nutzen", meint Jürgen Doetz.

Der VPRT-Präsident gibt aber offen zu, dass es auch den Privaten um neue Einnahmequellen geht. Doetz spricht von einer "Basis der Refinanzierung privater Angebote im Medienmarkt". Dies könne auch zu mehr Vielfalt führen, da auch Special-Interest-Angebote mit digitalen Empfängern einzeln abgerechnet werden könnten.

Hinter der aktuellen Debatte verbergen sich die Pläne der Privatsender, ihre Satellitenprogramme ab 2007 nur noch verschlüsselt über "Dolphin"-Boxen zu senden, die derzeit in Zusammenarbeit mit SES-Astra entwickelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

Peter Herrmann 11. Mär 2007

Habe gerade eine Fernbedienung für WebTV gefunden: www.youzap.de Einfach Liste (=Thema...

Peter Herrmann 11. Mär 2007

Hi, bei www.youzap.de gibts eine weitere Fernbedienung für Web-TV. Hier kann man zappen...

geeky 25. Jun 2006

Den durchschnittlichen HDTV-Fernseher-Käufer interessiert vermutlich sowieso nur die Grö...

MartinTux 23. Jun 2006

Dummerweise geht die GEZ davon aus, das du den ausgebauten Tuner auch wieder einbauen...

CortoMaltese 23. Jun 2006

Na Du bist ja der Durchblicker, was? Man kann gar nicht unter das Niveau der privaten...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /