• IT-Karriere:
  • Services:

Privatsender schießen zurück: ARD & ZDF sind "Zwangs-Pay-TV"

Debatte um "Grundverschlüsselung" spitzt sich zu

Der "Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation" (VPRT) hat das Positionspapier der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, das sich gegen eine Grundverschlüsselung der Privaten wendet, scharf kritisiert. Unter anderem wirft der VPRT der ARD und dem ZDF vor, sie hätten nur Angst um ihre Gebühren.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es verwundert nicht, dass sich die größten Zwangs-Pay-TV-Institutionen Deutschlands gegen einen Ausbau der technischen Infrastruktur wehren, der für eine Vielzahl anderer privater Programmveranstalter die Option eröffnet, ihre Inhalte gegen Entgelt anzubieten", schimpft der Präsident des VPRT, Jürgen Doetz, gegen das am Vortag veröffentlichte Positionspapier. In selbigem hatten sich die öffentlich-rechtlichen Sender gemeinsam gegen die von den Privaten "Grundverschlüsselung" genannte Abschalung der freien Empfangbarkeit ihrer Programme ausgesprochen.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Hannover
  2. Greenpeace e.V., Hamburg

Warfen ARD und ZDF den Privatsendern noch vor, auf dem Rücken der Zuschauer die digitale Infrastruktur umkrempeln zu wollen, da diese neue Geräte brauchen, so dreht der VPRT den Spieß nun um: Es gehe um einen "Ausbau", gegen den sich die öffentlich-rechtlichen Sender sträuben würden.

In Wirklichkeit, so der VPRT weiter, hätten ARD und ZDF nur Angst davor, das gegenwärtige Gebührenmodell zu verlieren: Bisher muss jeder Besitzer eines Rundfunk- und TV-Geräts dafür Gebühren entrichten, aus denen sich die öffentlich-rechtlichen Sender finanzieren - auch wenn er, wie immer wieder hypothetisch angenommen wird, ARD und ZDF gar nicht sehen will. Mit neuen, digitalen Empfangsgeräten, so der VPRT, könne endlich der Nachweis erbracht werden, was die Zuschauer wollen, da die Programme einzeln per SmartCard freigeschaltet werden müssen: "Es wird dann nicht lange dauern, bis sich noch mehr Menschen als bisher weigern, für eine Fülle von öffentlich-rechtlichen Programmangeboten zu zahlen, die sie nachweislich nicht nutzen", meint Jürgen Doetz.

Der VPRT-Präsident gibt aber offen zu, dass es auch den Privaten um neue Einnahmequellen geht. Doetz spricht von einer "Basis der Refinanzierung privater Angebote im Medienmarkt". Dies könne auch zu mehr Vielfalt führen, da auch Special-Interest-Angebote mit digitalen Empfängern einzeln abgerechnet werden könnten.

Hinter der aktuellen Debatte verbergen sich die Pläne der Privatsender, ihre Satellitenprogramme ab 2007 nur noch verschlüsselt über "Dolphin"-Boxen zu senden, die derzeit in Zusammenarbeit mit SES-Astra entwickelt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)

Peter Herrmann 11. Mär 2007

Habe gerade eine Fernbedienung für WebTV gefunden: www.youzap.de Einfach Liste (=Thema...

Peter Herrmann 11. Mär 2007

Hi, bei www.youzap.de gibts eine weitere Fernbedienung für Web-TV. Hier kann man zappen...

geeky 25. Jun 2006

Den durchschnittlichen HDTV-Fernseher-Käufer interessiert vermutlich sowieso nur die Grö...

MartinTux 23. Jun 2006

Dummerweise geht die GEZ davon aus, das du den ausgebauten Tuner auch wieder einbauen...

CortoMaltese 23. Jun 2006

Na Du bist ja der Durchblicker, was? Man kann gar nicht unter das Niveau der privaten...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /