Abo
  • Services:
Anzeige

Privatsender schießen zurück: ARD & ZDF sind "Zwangs-Pay-TV"

Debatte um "Grundverschlüsselung" spitzt sich zu

Der "Verband Privater Rundfunk und Telekommunikation" (VPRT) hat das Positionspapier der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten, das sich gegen eine Grundverschlüsselung der Privaten wendet, scharf kritisiert. Unter anderem wirft der VPRT der ARD und dem ZDF vor, sie hätten nur Angst um ihre Gebühren.

"Es verwundert nicht, dass sich die größten Zwangs-Pay-TV-Institutionen Deutschlands gegen einen Ausbau der technischen Infrastruktur wehren, der für eine Vielzahl anderer privater Programmveranstalter die Option eröffnet, ihre Inhalte gegen Entgelt anzubieten", schimpft der Präsident des VPRT, Jürgen Doetz, gegen das am Vortag veröffentlichte Positionspapier. In selbigem hatten sich die öffentlich-rechtlichen Sender gemeinsam gegen die von den Privaten "Grundverschlüsselung" genannte Abschalung der freien Empfangbarkeit ihrer Programme ausgesprochen.

Anzeige

Warfen ARD und ZDF den Privatsendern noch vor, auf dem Rücken der Zuschauer die digitale Infrastruktur umkrempeln zu wollen, da diese neue Geräte brauchen, so dreht der VPRT den Spieß nun um: Es gehe um einen "Ausbau", gegen den sich die öffentlich-rechtlichen Sender sträuben würden.

In Wirklichkeit, so der VPRT weiter, hätten ARD und ZDF nur Angst davor, das gegenwärtige Gebührenmodell zu verlieren: Bisher muss jeder Besitzer eines Rundfunk- und TV-Geräts dafür Gebühren entrichten, aus denen sich die öffentlich-rechtlichen Sender finanzieren - auch wenn er, wie immer wieder hypothetisch angenommen wird, ARD und ZDF gar nicht sehen will. Mit neuen, digitalen Empfangsgeräten, so der VPRT, könne endlich der Nachweis erbracht werden, was die Zuschauer wollen, da die Programme einzeln per SmartCard freigeschaltet werden müssen: "Es wird dann nicht lange dauern, bis sich noch mehr Menschen als bisher weigern, für eine Fülle von öffentlich-rechtlichen Programmangeboten zu zahlen, die sie nachweislich nicht nutzen", meint Jürgen Doetz.

Der VPRT-Präsident gibt aber offen zu, dass es auch den Privaten um neue Einnahmequellen geht. Doetz spricht von einer "Basis der Refinanzierung privater Angebote im Medienmarkt". Dies könne auch zu mehr Vielfalt führen, da auch Special-Interest-Angebote mit digitalen Empfängern einzeln abgerechnet werden könnten.

Hinter der aktuellen Debatte verbergen sich die Pläne der Privatsender, ihre Satellitenprogramme ab 2007 nur noch verschlüsselt über "Dolphin"-Boxen zu senden, die derzeit in Zusammenarbeit mit SES-Astra entwickelt werden.


eye home zur Startseite
Peter Herrmann 11. Mär 2007

Habe gerade eine Fernbedienung für WebTV gefunden: www.youzap.de Einfach Liste (=Thema...

Peter Herrmann 11. Mär 2007

Hi, bei www.youzap.de gibts eine weitere Fernbedienung für Web-TV. Hier kann man zappen...

geeky 25. Jun 2006

Den durchschnittlichen HDTV-Fernseher-Käufer interessiert vermutlich sowieso nur die Grö...

MartinTux 23. Jun 2006

Dummerweise geht die GEZ davon aus, das du den ausgebauten Tuner auch wieder einbauen...

CortoMaltese 23. Jun 2006

Na Du bist ja der Durchblicker, was? Man kann gar nicht unter das Niveau der privaten...


Jan Schejbal / 21. Jun 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg
  2. abas Software AG, Karlsruhe
  3. ETAS GmbH, Stuttgart
  4. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 94,90€ statt 129,90€
  2. 64,90€ statt 79,90€
  3. 144,90€ statt 159,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Body Cardio

    Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer

  2. Luxuslimousine

    Jaguar XJ - die Katze wird elektrisch

  3. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  4. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  5. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  6. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  7. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  8. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  9. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  10. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Re: Ich schmeiss mich weg...

    TrudleR | 07:33

  2. Re: Gibt's doch schon kostenlos auf allen Plattformen

    bionade24 | 07:27

  3. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    Solstice | 07:27

  4. Re: IoT ... Console ... SSH Anyone?

    bionade24 | 07:24

  5. Re: Siri ist btw. nicht weiblich...

    picaschaf | 07:24


  1. 07:28

  2. 07:18

  3. 18:19

  4. 17:43

  5. 17:38

  6. 15:30

  7. 15:02

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel