• IT-Karriere:
  • Services:

Philips will sich von seiner Halbleitersparte trennen

Halbleitersparte soll als eigenständiges Unternehmen an die Börse

Philips will sich von seiner Halbleitersparte trennen und diese in der zweiten Jahreshälfte 2006 an die Börse bringen oder zumindest teilweise an einen Finanzinvestor verkaufen. In jedem Fall strebt Philips künftig nur noch eine Minderheitsbeteiligung an.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Dezember 2005 hatte Philips angekündigt, die Halbleitersparte in eine eigenständige rechtliche Einheit zu überführen, um die Möglichkeiten für den Unternehmensbereich zu verbessern, seine strategischen Ziele zu erreichen, seine Position zu stärken und um Wert für die Aktionäre von Philips zu schaffen. Nun entschied man, die Halbleitersparte zu verkaufen bzw. zumindest die Mehrheit der Anteile abzugeben. Als eigenständiges Unternehmen soll die Sparte losgelöst von Philips und mehrheitlich im Besitz von Dritten arbeiten.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Amberg/Oberpfalz, München, Nürnberg, Augsburg, Schwabmünchen
  2. VIVASECUR GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt (Oder) oder Home-Office

Philips selbst will sich auf die Bereiche Healthcare, Lifestyle und Technologie konzentrieren und die Ergebnisse der Halbleitersparte nicht länger in seinen Bilanzen ausweisen.

Das neue Halbleiterunternehmen soll seine Geschäftsstrategie weiter vorantreiben und gleichzeitig Möglichkeiten prüfen, das Portfolio in den vier Geschäftsfeldern "Mobile & Personal", "Home", "Automotive & Identification" und "Multi Market Semiconductors" weiter zu verstärken. Der Name des neuen Unternehmens soll zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden, Vorbereitungen für eine eigene Börsennotierung wurden aber bereits gestartet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. 27,99€

sdfsd 22. Jun 2006

Wer will bei einem Mikroprozessor/IC/IS, nennt es wie ihr wollt, an einen Rasierer...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

      •  /