Abo
  • IT-Karriere:

Hiptop2-Nachfolger mit Bluetooth und Musik-Player

Sidekick 3 mit Mini-SD-Card-Slot, wechselbarem Akku und 1,3-Megapixel-Kamera

In den USA hat T-Mobile Dangers ein neues Hiptop-Modell vorgestellt. In den USA wird der Hiptop als Sidekick vermarktet und bietet nun in der dritten Generation endlich Bluetooth, einen Speicherkartensteckplatz und einen Musik-Player. Am grundsätzlichen Gerätekonzept hat sich nichts geändert, so dass sich unter dem drehbaren Display eine Mini-Tastatur befindet, um unterwegs E-Mails zu beantworten.

Artikel veröffentlicht am ,

Sidekick 3
Sidekick 3
Insgesamt hat der Hiptop- bzw. Sidekick-Hersteller Danger zahlreiche Verbesserungen an dem Gerät vorgenommen. So unterstützt der Sidekick 3 nun Bluetooth, kann per Mini-SD-Card um mehr Speicherkapazität ergänzt werden und verfügt über einen Musik-Player für MP3-Dateien. Aufgebohrt wurde die eingebaute Kamera, die nun statt der bisherigen VGA-Auflösung auf 1,3 Megapixel kommt. Der Kamera steht ein LED-Licht für Aufnahmen in dunkler Umgebung sowie ein Spiegel für Selbstporträts zur Seite.

Inhalt:
  1. Hiptop2-Nachfolger mit Bluetooth und Musik-Player
  2. Hiptop2-Nachfolger mit Bluetooth und Musik-Player

Neben der bisherigen GPRS-Unterstützung gesellt sich nun auch EDGE dazu, um darüber Daten zügiger zu übermitteln. Das bisherige Drehrad auf der rechten Gehäuseseite wurde durch einen Trackball ersetzt, der eine leichtere Bedienung des Geräts - insbesondere mit nur einer Hand - verspricht. Der bisher fest eingebaute Akku kann nun ausgetauscht werden, um die Laufzeit des Geräts etwa mit Hilfe eines Zweitakkus zu verlängern.

Das Grundkonzept des Hiptop bzw. Sidekick blieb unverändert: Unter einem aufklappbaren Display steckt eine hintergrundbeleuchtete Mini-Tastatur, die verbesserte Tasten aufweist, um unterwegs bequem Texte einzugeben. Fiel der Vorgänger durch eine flachere Bauweise auf, wurde das neue Modell nochmals schmaler und misst nun 130 x 59 x 22 mm. Wie gehabt zeigt das TFT-Display bis zu 65.536 Farben bei einer Auflösung von 240 x 160 Pixeln.

Hiptop2-Nachfolger mit Bluetooth und Musik-Player 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-90%) 5,99€
  2. 2,99€
  3. (-68%) 8,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)

Michael - alt 22. Jun 2006

Hallo oly, wir reden ja aneinander vorbei: Du sprichst von Sidekick und ich vom Hiptop...

Michael - alt 21. Jun 2006

naja, wenn man keine technischen ansprüche hat, sondern was zum angeben braucht, kaufe...

Michael - alt 21. Jun 2006

bei e-plus flatrate 19,95 pro monat in gprs und sakrisch teure telefonkosten. das ding...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
    Harmony OS
    Die große Luftnummer von Huawei

    Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner


        •  /