Abo
  • Services:
Anzeige

Motorola setzt auf Billig-Handys (Update)

Entwicklungsmärkte geraten stärker ins Visier der Handyhersteller

Der Kampf um neue Handymärkte ist voll entbrannt. Nach Nokia will sich nun auch Motorola stärker auf die im Aufbau befindlichen Handymärkte konzentrieren. Hierfür hat Motorola verschiedene Mobiltelefone für Einsteiger mit grundlegenden Funktionen vorgestellt. Die fünf Taschentelefone will der US-Hersteller preisgünstig anbieten, hielt sich jedoch mit genaueren Angaben noch bedeckt.

Motorola W220
Motorola W220
Neben dem bereits angekündigten Klapp-Handy W220 hat Motorola das ebenfalls in einem Klappgehäuse steckende W375 vorgestellt. Die drei übrigen Modelle verzichten auf derartige mechanische Vorrichtungen, so dass Handyklaviatur und Display direkt erreichbar sind. Alle fünf Mobiltelefone sind mit UKW-Stereo-Radio und SMS-Unterstützung versehen.

Anzeige

Motorola W375
Motorola W375
Die beiden Klappgeräte W220 und W375 enthalten jeweils zwei Displays und verstehen MMS. Das Außendisplay soll mit drei Farb-Icons auf Nachrichten, Anrufe und Statusinformationen hinweisen. Das Hauptdisplay im W220 misst 1,5 Zoll und liefert eine Auflösung von 128 x 128 Pixeln, die maximale Farbanzahl gab Motorola nicht an. Die Maße beziffert Motorola mit 46 x 95 x 16,7 mm bei einem Gewicht von 93 Gramm.

Im 45 x 99 x 18,6 mm messenden W375 steckt ein Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und eine VGA-Kamera mit 8fach Digitalzoom für Fotoaufnahmen sowie 1,5 MByte Speicher. Für beide Modelle wird eine Sprechzeit von beachtlichen 8 Stunden und eine Stand-by-Dauer von rund 12 Tagen versprochen.

Motorola W210
Motorola W210
Zu den übrigen Neuvorstellungen W208, W210 und W170 gab Motorola noch weniger Details bekannt. Das W208 fällt mit 15 mm recht dünn aus, was auch für das W170 gilt, das sogar nur 14,6 mm flach ist. Auf Grund einer in den drei Taschentelefonen eingebauten Freisprechfunktion können auch mehrere Personen einem Telefonat beiwohnen. Immerhin für das W208 verriet Motorola den verwendeten Displaytyp. So gibt es im W208 TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln.

Motorola W208
Motorola W208
Zu den Preisen machte Motorola - wie so oft - leider keine Angaben, betont aber, dass die Geräte sehr preisgünstig angeboten werden. Die Mobiltelefone will Motorola vor allem in die im Wachstum befindlichen Handymärkte einführen und sieht dies als Fortführung der im Februar 2005 gemachten Ankündigung. Leider liegt von Motorola kein Bildmaterial zu den meisten Neuvorstellungen vor.

Nachtrag vom 22. Juni 2006 um 12:20 Uhr:
Mittlerweile hat Motorola Fotos zu allen Neuvorstellungen veröffentlicht. Im Zuge dessen wurde die Bildergalerie des Artikels erweitert.


eye home zur Startseite
radar 23. Jun 2006

Kann schon sein das diese besser ist, aber die von Motorola ist auch sehr gut im...

dito 22. Jun 2006

wie schlecht: schreibt's und hängt seine visitenkarte dran, als wenn das jemand...

dito 22. Jun 2006

genau das gleiche kam mir auch gerade in den sinn, als ich den artikel las.. :-D meine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Ruhrbahn GmbH, Essen
  3. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 7,50€
  2. 15,29€

Folgen Sie uns
       


  1. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  2. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  3. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  4. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  5. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein

  6. Eclipse Foundation

    Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein

  7. Breitbandmessung

    Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein

  8. Virtualisierung

    Linux-Gasttreiber für Virtualbox bekommt Mainline-Support

  9. DJI Copilot von Lacie

    Festplatte kopiert SD-Karten ohne separaten Rechner

  10. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Chile schlechtes Internet (Clickbait)

    SanderK | 03:20

  2. Re: Link

    xeneo23 | 02:41

  3. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    sofries | 02:22

  4. Re: Videos von brennenden und sterbenden Menschen...

    berritorre | 02:13

  5. Re: Abmahnanwälte dürften sich freuen

    p4m | 02:12


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel