• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola setzt auf Billig-Handys (Update)

Entwicklungsmärkte geraten stärker ins Visier der Handyhersteller

Der Kampf um neue Handymärkte ist voll entbrannt. Nach Nokia will sich nun auch Motorola stärker auf die im Aufbau befindlichen Handymärkte konzentrieren. Hierfür hat Motorola verschiedene Mobiltelefone für Einsteiger mit grundlegenden Funktionen vorgestellt. Die fünf Taschentelefone will der US-Hersteller preisgünstig anbieten, hielt sich jedoch mit genaueren Angaben noch bedeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola W220
Motorola W220
Neben dem bereits angekündigten Klapp-Handy W220 hat Motorola das ebenfalls in einem Klappgehäuse steckende W375 vorgestellt. Die drei übrigen Modelle verzichten auf derartige mechanische Vorrichtungen, so dass Handyklaviatur und Display direkt erreichbar sind. Alle fünf Mobiltelefone sind mit UKW-Stereo-Radio und SMS-Unterstützung versehen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. WISKA Hoppmann GmbH, Kaltenkirchen

Motorola W375
Motorola W375
Die beiden Klappgeräte W220 und W375 enthalten jeweils zwei Displays und verstehen MMS. Das Außendisplay soll mit drei Farb-Icons auf Nachrichten, Anrufe und Statusinformationen hinweisen. Das Hauptdisplay im W220 misst 1,5 Zoll und liefert eine Auflösung von 128 x 128 Pixeln, die maximale Farbanzahl gab Motorola nicht an. Die Maße beziffert Motorola mit 46 x 95 x 16,7 mm bei einem Gewicht von 93 Gramm.

Im 45 x 99 x 18,6 mm messenden W375 steckt ein Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und eine VGA-Kamera mit 8fach Digitalzoom für Fotoaufnahmen sowie 1,5 MByte Speicher. Für beide Modelle wird eine Sprechzeit von beachtlichen 8 Stunden und eine Stand-by-Dauer von rund 12 Tagen versprochen.

Motorola W210
Motorola W210
Zu den übrigen Neuvorstellungen W208, W210 und W170 gab Motorola noch weniger Details bekannt. Das W208 fällt mit 15 mm recht dünn aus, was auch für das W170 gilt, das sogar nur 14,6 mm flach ist. Auf Grund einer in den drei Taschentelefonen eingebauten Freisprechfunktion können auch mehrere Personen einem Telefonat beiwohnen. Immerhin für das W208 verriet Motorola den verwendeten Displaytyp. So gibt es im W208 TFT-Farbdisplay mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln.

Motorola W208
Motorola W208
Zu den Preisen machte Motorola - wie so oft - leider keine Angaben, betont aber, dass die Geräte sehr preisgünstig angeboten werden. Die Mobiltelefone will Motorola vor allem in die im Wachstum befindlichen Handymärkte einführen und sieht dies als Fortführung der im Februar 2005 gemachten Ankündigung. Leider liegt von Motorola kein Bildmaterial zu den meisten Neuvorstellungen vor.

Nachtrag vom 22. Juni 2006 um 12:20 Uhr:
Mittlerweile hat Motorola Fotos zu allen Neuvorstellungen veröffentlicht. Im Zuge dessen wurde die Bildergalerie des Artikels erweitert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. (-28%) 42,99€
  3. (-43%) 22,99€
  4. (-79%) 21,00€

radar 23. Jun 2006

Kann schon sein das diese besser ist, aber die von Motorola ist auch sehr gut im...

dito 22. Jun 2006

wie schlecht: schreibt's und hängt seine visitenkarte dran, als wenn das jemand...

dito 22. Jun 2006

genau das gleiche kam mir auch gerade in den sinn, als ich den artikel las.. :-D meine...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /