Abo
  • IT-Karriere:

Kleiner Zen-MP3-Player mit OLED-Display (Update)

Plus-Variante mit Video-Player und Radio

Mit dem Zen V und dem Zen V Plus hat Creative zwei neue MP3-Player mit 1,5 Zoll großem OLED-Display vorgestellt. Beide sind in Größen von bis zu 4 GByte erhältlich, bieten eine Diktierfunktion und können über einen Line-In-Eingang auch direkt mit Musik gefüttert werden. Die Plus-Variante spielt zusätzlich auch Videos ab und enthält ein Radio.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der 43.5 x 67.5 x 15.9 mm große MP3-Player verfügt über ein 1,5-Zoll-Farb-OLED-Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln, auf dem er auch JPEG-Bilder anzeigt. Die Plus-Variante des Zen V spielt darüber hinaus auch Videos ab, die jedoch zuerst in ein gerätespezifisches Format umgewandelt werden müssen. Neben MP3-Dateien spielt der Zen V auch WMA-Dateien mit und ohne Digital Rights Management (DRM) sowie IMA ADPCM ab. Mit ZenCasts kommt der MP3-Player ebenfalls zurecht. Die Navigation durch das Menü erfolgt über einen kleinen 5-Wege-Joystick.

Creative Zen V Plus
Creative Zen V Plus
Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim

Mit einem integrierten Equalizer lässt sich der Klang an die persönlichen Vorlieben anpassen, wobei es auch acht verschiedene Voreinstellungen gibt. Zudem ist ein Mikrofon eingebaut, womit sich der Zen V auch als Diktiergerät einsetzen lässt. Über einen Line-In-Eingang können außerdem beliebige Audioquellen angeschlossen werden, deren Signal der Player automatisch in MP3-Dateien kodiert.

Über eine USB-2.0-Schnittstelle lässt sich das Gerät an den PC anschließen und auch als Wechselspeicher ansprechen. Die in diesem Modus kopierten Dateien spielt er jedoch nicht ab, so dass sich diese Option nur als USB-Stick-Ersatz eignet. Um Musik zu übertragen, muss also Creatives Software eingesetzt werden, womit sich der Zen V laut Hersteller nur mit Windows-Betriebssystemen nutzen lässt.

Der integrierte Organizer soll sich mit Microsoft Outlook synchronisieren lassen. Die Plus-Variante des Gerätes hat außerdem ein eingebautes Radio mit 32 voreingestellten Sendern. Das Gehäuse des 43,5 Gramm leichten Players ist laut Creative speziell beschichtet, um Kratzer zu vermeiden. Eine Akkuladung soll laut Creative für 15 Stunden Spielzeit reichen, wobei sich der Li-Ionen-Polymer-Akku nicht austauschen lässt.

Der Zen V und Zen V Plus sollen ab sofort vorerst in Asien und Nordamerika erhältlich sein, ein Termin für Europa ist noch nicht bekannt. Das 1-GByte-Modell kostet 120,- US-Dollar, die Variante mit 2 GByte 150,- US-Dollar und für das Modell mit 4 GByte verlangt Creative 200,- US-Dollar. Je nach Speichergröße stehen auch verschiedene Farben zur Auswahl.

Nachtrag vom 21. Juni 2006, 16:30 Uhr:
Wie Creative nun mitteilte, sollen beide Geräte bis Ende August 2006 auch in Deutschland erhältlich sein, die deutschen Preisempfehlungen stehen allerdings noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-63%) 16,99€
  3. (-55%) 4,50€
  4. 3,99€

anni3 13. Feb 2009

Sehr suess! Aber ich kaufe mir lieber den P3 von Samsung.

shi-ann 26. Nov 2006

das ist doch totaler quatsch! man braucht nicht unbedingt linux oder mac! da es auch...

Snakex1 21. Jun 2006

also derr organizer ist ne gute idee. aber dass man ne software benötigt ist nicht so. in...

Tritop 21. Jun 2006

Für 45 € Preisunterschied kannst Du Dir ja das fehlende Zubehör für den Samsung...

jojojij2 21. Jun 2006

ich bin echt schwer entäuscht von den neueren Entwicklungen von Creative. Ich pers. habe...


Folgen Sie uns
       


Nintendo Ring Fit Adventure angespielt

Mit Ring Fit Adventure können Spieler auf der Nintendo Switch einen Drachen bekämpfen - und dabei gleichzeitig Sport machen.

Nintendo Ring Fit Adventure angespielt Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /