Abo
  • Services:

Ruby trifft .Net

Compiler übersetzt Ruby-Quelltext in .Net-Managed-Code

Die Queensland University of Technology hat eine Beta-Version des Ruby.Net Compilers für Windows veröffentlicht. Dieser soll in Ruby geschriebenen Quelltext in korrekten .Net-Managed-Code übersetzen, der sich mit Microsofts .Net-Laufzeitumgebung ausführen lässt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Beta-Version des Ruby.Net-Compilers soll zwar bereits funktionieren, allerdings noch nicht komplett sein. Zudem haben sich die Entwickler noch nicht darum gekümmert, die Leistung des Compilers zu optimieren und auch die Zusammenarbeit mit in anderen Sprachen geschriebenen .Net-Programmen wurde bisher außen vor gelassen. Stattdessen konzentrieren sie sich derzeit darauf, eine komplette semantische Kompatibilität zum Ruby-Interpreter zu erreichen.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. BIZOL Germany GmbH, Berlin

Das Ziel des Projektes ist es, einen Compiler zu schreiben, der in Ruby geschriebene Programme in .Net-Managed-Code übersetzt, die sich dann in der Common Language Runtime, der Laufzeitumgebung für .Net, ausführen lassen. Dabei soll der Compiler die Kernsprache sowie Ruby-Klassen wie Class, Object, Array und String unterstützen. Andere Ruby-Bibliotheken wie CGI und DBM hingegen sollen nicht implementiert werden, es sei denn, sie wurden komplett in Ruby geschrieben. Diese Aufgabe möchte man jedoch weitestgehend der Community überlassen.

Derzeit lassen sich individuelle Quelldateien in DLLs und Exe-Dateien übersetzen, es kann aber auch ein komplettes Projekt in einem Schritt kompiliert und ausgeführt werden. Ruby.Net besteht dabei aus dem Compiler, der auch einen Parser enthält und in C# geschrieben wurde. Sowohl der Parser als auch der Code Generator sollen bereits fast fertig sein. Außerdem umfasst Ruby.Net eine Laufzeitbibliothek, die ebenfalls in C# geschrieben wurde und die Ruby-Klassen und -Module umsetzt. Nach Angaben der Entwickler sollen bereits 90 Prozent der Standardmethoden unterstützt werden.

Der Ruby.Net-Compiler setzt das .Net Framework 2.0 voraus und lässt sich kostenlos im Quelltext und als Binärpaket herunterladen. Die Software steht unter einer eigenen Lizenz, die auch Änderungen am Quelltext zulässt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Well 22. Jun 2006

Da sieht man mal, dass du keine Ahnung hast. Bis denn dann

rvg 21. Jun 2006

ruby ja aber ruby.net??


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /