• IT-Karriere:
  • Services:

Linux-Distribution Xandros Desktop 4 angekündigt

Deutsche Version erscheint erst im vierten Quartal 2006

Xandros hat die Version 4 der gleichnamigen Linux-Distribution angekündigt, die sich vor allem an Windows-Umsteiger richtet. Dafür liefert Xandros unter anderem einen eigenen Dateimanager mit, der sich am Windows Explorer orientiert und unterstützt lesenden wie schreibenden Zugriff auf NTFS-Partitionen. Deutsche Nutzer müssen auf eine lokalisierte Variante allerdings noch bis zum vierten Quartal 2006 warten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Xandros Desktop 4
Xandros Desktop 4
Die Xandros Home Edition basiert auf Debian GNU/Linux und soll kompatibel zu der Linux Standard Base 3.1 sein. Angaben zu den Versionen der mitgelieferten Software machte Xandros jedoch nicht. Stattdessen verspricht der Distributor eine Linux-Distribution, mit der speziell Windows-Umsteiger gut zurechtkommen sollen. Dafür gibt es beispielsweise einen eigenen Dateimanager, der dem Windows Explorer ähnelt und das Brennen von CDs und DVDs per Drag-and-Drop unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  2. Helmholtz-Zentrum Potsdam Deutsches GeoForschungsZentrum GFZ, Potsdam

Die Einrichtung von drahtlosen Netzwerken soll ebenso einfach sein wie die Konfiguration virtueller privater Netzwerke (VPN). Zudem ist Software enthalten, um MP3-Player zu synchronisieren, sowie der Xandros Photo Manager als Bildverwaltung, der Fotos auch direkt von Digitalkameras einlesen soll. Weiterhin liefert Xandros den Real Player sowie den freien Player Xine mit und packt Skype für Internettelefonie bei. Als Webbrowser kommt Mozilla Firefox zum Einsatz, während Mozilla Thunderbird die Aufgabe des E-Mail-Clients übernimmt. Software lässt sich bei Xandros über das Xandros-Netzwerk nachinstallieren, das sowohl Zugriff auf freie Software, aber auch auf kostenpflichtige Programme bietet.

Neben OpenOffice.org als Office-Programm liegt auch Codeweavers CrossOver Office bei, mit dem sich Microsoft Office und andere Programme, wie Adobe Photoshop, unter Linux nutzen lassen. Ferner soll der lesende und schreibende Zugriff auf NTFS-Partitionen möglich sein und der Versora Progression Desktop hilft beim Umstieg von Windows, indem er persönliche Dateien auf das Linux-System überträgt. Xandros installiert außerdem eine Security Suite, die unter anderem Anti-Viren-Software und eine Firewall-Konfiguration enthält.

Die Home Edition des Xandros Destkops 4 soll ab sofort in einer Standard- und einer Premium-Edition für 39,99 US-Dollar respektive 79,99 US-Dollar erhältlich sein. Wo genau die Unterschiede zwischen den Editionen liegen, verriet Xandros leider nicht. Die deutsche Version ist für das vierte Quartal 2006 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  2. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...
  3. 3€

achso! 22. Jun 2006

achso!


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /