• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft setzt auf Creative Commons für Office

Office-Werkzeug soll einfache CC-Lizenzierung ermöglichen

Um Nutzern von Microsoft Office die Veröffentlichung von Arbeiten unter einer Creative-Commons-Lizenz möglichst einfach zu machen, bietet Microsoft zusammen mit der Creative-Commons-Bewegung ein Zusatzwerkzeug für Office an. Statt dass die Arbeiten ohne Lizenz zu Datenmüll verkommen, sollen Nutzer durch die Festlegung einer CC-Lizenz bestimmen, was andere mit ihren Werken anfangen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Die unter anderem von Lawrence Lessig, Jura-Professor an der Stanford Universität und Vorstandsmitglied der Free Software Foundation, gegründete Creative-Commons-Bewegung will Inhalte möglichst frei nutzbar machen und damit bestehenden Urheberrechtssystemen trotzen.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Veröffentlichte Werke ohne Lizenz können von Dritten praktisch nicht genutzt werden, es sei denn, man kann den Urheber ausfindig machen und diesen um Erlaubnis bitten. Doch in den allermeisten Fällen gibt es kaum einen Grund, anderen die weitere Nutzung der eigenen Werke nicht zu erlauben - und nur der kleinste Teil von Veröffentlichungen ist von kommerziellem Wert.

An diesem Punkt setzt Creative Commons an und propagiert eine Veröffentlichung unter dem Credo "Some Rights Reserverd". Mit Lizenzen in unterschiedlichen Versionen für normale Menschen, Juristen und Maschinen, die sich mit wenigen Mausklicks den eigenen Wünschen anpassen lassen, sollen die Rechte an Inhalten klar geregelt werden. Das Spektrum der Creative-Commons-Lizenzen ist dabei recht breit, von einer sehr freien Ausgestaltung, die anderen weitgehend Nutzungs- und Verwertungsrechte einräumt, bis hin zu eng gesteckten Grenzen, die nur eine kostenlose Nutzung erlauben. Zudem liegen die Lizenzen in Versionen für verschiedene Länder vor, jeweils angepasst auf den rechtlichen Rahmen.

Durch die Kooperation mit Microsoft und ein Creative-Commons-Werkzeug für Microsoft Office soll dieses Konzept nun den rund 400 Millionen Office-Nutzern vor die Haustür gelegt werden. Mit dem Werkzeug sollen sich die CC-Lizenzen leicht in Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente einbetten lassen. Dem Nutzer steht es frei, die Lizenz nach seinen Wünschen zu gestalten.

Das CC-Office-Tool soll auf dem iSummit in Rio de Janeiro vom 23. bis 25. Juni 2006 offiziell vorgestellt und dann unter office.microsoft.com und CreativeCommons.org zum Download angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 47€
  2. (u. a. NieR Automata für 13,99€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€ - Bestpreise!)
  3. (u. a. 3 Spiele für 49€ und SanDisk Ultra 400 GB microSDXC + Adapter für 47€)
  4. 77,90€ (Bestpreis!)

Der amüsierte Keks 21. Jun 2006

Ich auch, das war wirklich mal eine gute Überraschung. Damit hat MS nun alle überrumpelt...

Ubuntianer 21. Jun 2006

Nette Aufzählung. :-)


Folgen Sie uns
       


Motorola Razr (2019) - Hands on

Das neue Motorola Razr lässt sich wie das alte Razr V3 zusammenklappen - das Display ist allerdings faltbar und geht über die gesamte Innenfläche des Smartphones.

Motorola Razr (2019) - Hands on Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Film: Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
Film
Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten

Drachen löschen die Menschheit fast aus, Aliens löschen die Menschheit fast aus, Monster löschen die Menschheit fast aus: Das Jahr 2020 ist in Spielfilmen nicht gerade heiter.
Von Peter Osteried

  1. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  2. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?
  3. Gemini Man Überflüssiges Klonexperiment

    •  /