Abo
  • Services:

Xen-Tools 2.0 richten virtuelle Maschinen ein

Skriptbasierte Erstellung neuer Xen-Domänen auf Linux-Basis

Die Xen-Tools sind jetzt in Version 2.0 verfügbar. Dabei handelt es sich um eine Sammlung von Skripten, um virtuelle Maschinen für Xen zu erstellen. Diese lassen sich direkt vorkonfigurieren und verfügen so beispielsweise über alle notwendigen Netzwerkeinstellungen. Die neue Version nutzt eine modulare Codebasis und soll vor allem zuverlässiger arbeiten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Xen-Tools sind verschiedene Perl-Skripte, mit denen sich neue Xen-Domänen einfach erstellen lassen. Dies soll innerhalb weniger Minuten möglich sein, wobei die virtuellen Maschinen mit einer kompletten Netzwerkkonfiguration und installiertem OpenSSH ausgestattet sind. Der Anwender kann auch festlegen, ob die Domänen ihre IP-Adresse über DHCP beziehen sollen oder etwa mehrere feste IP-Adressen bekommen.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

War es ursprünglich nur möglich, Debian-Gäste einzurichten, unterstützen die Xen-Tools mittlerweile auch die Linux-Distributionen CentOS 4 und Ubuntu 6.06. Die auf dem Host-System vorhandenen Benutzerzugänge kopieren die Tools automatisch auch in die virtuelle Maschine, so dass diese direkt gestartet und benutzt werden können.

Die neue Version 2.0 basiert auf einer modularen Codebasis, die durch mehrere Tests zuverlässiger arbeiten soll. Zudem gibt es neue Installationsmethoden: Außer mit Debootstrap und Rpmstrap können erstellte Images nun auch einfach entpackt werden. Außerdem lassen sich vorhandene Installationen in ein neues Image verpacken.

Die unter der GPL und der Perl License veröffentlichte Skriptsammlung Xen-Tools 2.0 steht ab sofort zum Download bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

BSDDaemon 21. Jun 2006

XEN ist schon länger sehr stabil und auf jeden Fall produktiv einsetzbar -ABER- es ist...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /