• IT-Karriere:
  • Services:

Dell mit 1,4-kg-Subnotebook für den Geschäftskunden

12,1-Zoll-Breitbilddisplay und unterschnallbares optisches Laufwerk

Dell hat in den USA mit dem Latitude D420 ein neues ultraportables Notebook für Geschäftskunden vorgestellt. Das Gerät ohne optisches Laufwerk wiegt in der Grundausstattung mit dem leichtesten Akku ungefähr 1,4 Kilogramm.

Artikel veröffentlicht am ,

Das D420 bietet ein 12,1-Zoll-Breitbilddisplay mit 1.280 x 768 Pixeln und kommt mit Intels Core-Solo-Prozessor in der Ultra-Low-Voltage-Ausführung daher, der mit 1,06 GHz getaktet ist. Als Grafiklösung dient Intels Graphics Media Accelerator 950, der sich bis zu 224 MByte des Hauptspeichers bemächtigt. Die Speichergrundausstattung umfasst 512 MByte DDR2-533 SDRAM. Maximal passen 1,5 GByte in den Rechner.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Bei den Festplatten hat der Kunde die Qual der Wahl zwischen Modellen mit 30 und 60 GByte. Das optische Laufwerk sitzt in einer gesonderten Schale (D420 Mediabase), die unter das Notebook gesteckt wird und die das Notebook ungefähr 1,5 cm dicker und 600 Gramm schwerer macht. Beim optischen Laufwerk kann man sich zwischen einem CD- oder CDRW/DVD-Combo-Laufwerk und einem 8X-DVD+/-RW-Brenner entscheiden.

Dazu kommen WLAN nach 802.11a/g, ein Modem, Gigabit-Ethernet, FireWire400, dreimal USB, VGA und Tonanschlüsse sowie ein SD-Kartenslot und ein PC-Card-Slot. Mittels der oben erwähnten Mediabase kommen noch serielle und paralelle Ports, ein DVI-Ausgang und vier weitere USB-Anschlüsse dazu.

Die Laufzeiten der vier- und sechszelligen Lithium-Ionen-Akkus (28 und 42 Wattstunden) teilte Dell nicht mit. Mit der neunzelligen Variante mit 65 Wattstunden sollen es bis zu 7 Stunden sein, die das Notebook unabhängig vom Stromnetz betrieben werden kann. Dann wiegt es allerdings auch ungefähr 1,61 Kilogramm.

Der Preis beginnt bei 1.379,- US-Dollar. Europäische Pläne sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-53%) 27,99€
  3. (-10%) 8,99€
  4. (-53%) 18,99€

nochn Student 21. Jun 2006

Außerdem gehört Dell zu den wenigen Anbietern, bei denen es auch Studententarife gibt...

Jojo 21. Jun 2006

Das D420 gibts auch bald für Endverbraucher (werde mir eh wohl eins holen). Bei den...

roger 21. Jun 2006

ich für meine Person finde den Akkubetrieb beim NB nicht so extrem wichtig, weil man doch...

Soran 21. Jun 2006

Ist beim D410 auch so, von Seiten von Dell oder in Artikeln wird immer nur von der...

Akiba 21. Jun 2006

Auf der US-website von Dell kann man neben der Mediabase auch die sog. D-Bay auswählen...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /