Abo
  • IT-Karriere:

EA kauft Entwickler von Dark Age of Camelot

Dark Age of Camelot und Warhammer Online scheinen nicht in Gefahr zu sein

Der Spiele-Publisher Electronic Arts (EA) hat überraschend angekündigt, den Online-Rollenspiel-Entwickler Mythic Entertainment zu übernehmen. Mythic ist vor allem für sein Spiel Dark Age of Camelot (DAOC) bekannt geworden und entwickelt derzeit Warhammer Online: Age of Reckoning in Zusammenarbeit mit Games Workshop.

Artikel veröffentlicht am ,

EA ist zwar nicht unbeleckt, wenn es um Online-Rollenspiele geht, mit der angekündigten Übernahme holt sich das Unternehmen aber ein erfahrenes Entwicklerteam ins Haus. EA selbst hat nach der Übernahme von Origin Systems deren Online-Rollenspiel "Ultima Online" auf Sparflamme weiter laufen lassen und nach der Übernahme von Westwood deren Science-Fiction-Titel "Earth and Beyond" eingestampft.

Stellenmarkt
  1. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Das 175-köpfige Entwicklerteam von Mythic Entertainment soll weiterhin in Fairfax, Virginia bleiben. Die Gründer von Mythic, Mark Jacobs und Rob Denton, werden nach der Übernahme auch dem neuen EA-Entwicklerstudio "EA Mythic" vorstehen, zu dem Mythic Entertainment nach der Übenahme umbenannt wird. EA hofft, die Übernahme von Mythic bis zum zweiten Geschäftsquartal 2007 - also noch im laufenden Jahr 2006 - abzuschließen. Wie viel EA für die Übernahme zahlte, wurde nicht veröffentlicht.

"Mythic war immer ein führender unabhängiger Entwickler im Online-Bereich", so Mark Jacobs, CEO und einer der Gründer von Mythic Entertainment. Fast humoristisch mutet da das weitere Zitat an: "EA's Bekenntnis zum Online-Markt und ihr Fokus auf die Entwicklung von Spielen unübertroffener Qualität, Reichweite und Maßstab verschaffen uns Möglichkeiten, von denen wir bisher nur träumen konnten." EA hat vor allem in den letzten Monaten viel Kritik einstecken müssen für zum Teil wenig inspiriert wirkende oder fehlerhafte Spiele, gelobte aber Besserung.

Vor allem zwei Dinge kann EA den Mythic-Spielen wirklich bringen: mehr Geld für die Entwicklung und mehr Reichweite. Paul Lee, seines Zeichens President der EA Studios, verspricht, gemeinsam mit Mythic Online-Spiele auf ein neues Niveau der Unterhaltung heben zu wollen. DAOC und das erst 2007 startende Warhammer scheinen weiterhin im Mythic-Portfolio zu verbleiben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€
  2. 111,00€
  3. 149,90€
  4. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...

3D 22. Jun 2006

Die Frage die sich hier in den Raum drängt ist wie denn nun der Vertrag zwischen Mythic...

Crazy Iwan 22. Jun 2006

Ja, leider müssen auch PC-Spieler oft mit den Einschränkunen der Konsolen leben ... Warum...

Aaaaaaah 21. Jun 2006

Ich habe den Sinn mit der anderen Betonung gemeint :o)

UOman 21. Jun 2006

Falsch. Es wurde Monate im Voraus angekündigt! => zB. http://enb.rpgplanet.gamespy.com...

BC 21. Jun 2006

das es bestimmt keine Neuauflage von Magestorm gibt. Das wäre mal was Tolles :)


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /