Abo
  • Services:

EA kauft Entwickler von Dark Age of Camelot

Dark Age of Camelot und Warhammer Online scheinen nicht in Gefahr zu sein

Der Spiele-Publisher Electronic Arts (EA) hat überraschend angekündigt, den Online-Rollenspiel-Entwickler Mythic Entertainment zu übernehmen. Mythic ist vor allem für sein Spiel Dark Age of Camelot (DAOC) bekannt geworden und entwickelt derzeit Warhammer Online: Age of Reckoning in Zusammenarbeit mit Games Workshop.

Artikel veröffentlicht am ,

EA ist zwar nicht unbeleckt, wenn es um Online-Rollenspiele geht, mit der angekündigten Übernahme holt sich das Unternehmen aber ein erfahrenes Entwicklerteam ins Haus. EA selbst hat nach der Übernahme von Origin Systems deren Online-Rollenspiel "Ultima Online" auf Sparflamme weiter laufen lassen und nach der Übernahme von Westwood deren Science-Fiction-Titel "Earth and Beyond" eingestampft.

Stellenmarkt
  1. Bundeskartellamt, Bonn
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Das 175-köpfige Entwicklerteam von Mythic Entertainment soll weiterhin in Fairfax, Virginia bleiben. Die Gründer von Mythic, Mark Jacobs und Rob Denton, werden nach der Übernahme auch dem neuen EA-Entwicklerstudio "EA Mythic" vorstehen, zu dem Mythic Entertainment nach der Übenahme umbenannt wird. EA hofft, die Übernahme von Mythic bis zum zweiten Geschäftsquartal 2007 - also noch im laufenden Jahr 2006 - abzuschließen. Wie viel EA für die Übernahme zahlte, wurde nicht veröffentlicht.

"Mythic war immer ein führender unabhängiger Entwickler im Online-Bereich", so Mark Jacobs, CEO und einer der Gründer von Mythic Entertainment. Fast humoristisch mutet da das weitere Zitat an: "EA's Bekenntnis zum Online-Markt und ihr Fokus auf die Entwicklung von Spielen unübertroffener Qualität, Reichweite und Maßstab verschaffen uns Möglichkeiten, von denen wir bisher nur träumen konnten." EA hat vor allem in den letzten Monaten viel Kritik einstecken müssen für zum Teil wenig inspiriert wirkende oder fehlerhafte Spiele, gelobte aber Besserung.

Vor allem zwei Dinge kann EA den Mythic-Spielen wirklich bringen: mehr Geld für die Entwicklung und mehr Reichweite. Paul Lee, seines Zeichens President der EA Studios, verspricht, gemeinsam mit Mythic Online-Spiele auf ein neues Niveau der Unterhaltung heben zu wollen. DAOC und das erst 2007 startende Warhammer scheinen weiterhin im Mythic-Portfolio zu verbleiben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

3D 22. Jun 2006

Die Frage die sich hier in den Raum drängt ist wie denn nun der Vertrag zwischen Mythic...

Crazy Iwan 22. Jun 2006

Ja, leider müssen auch PC-Spieler oft mit den Einschränkunen der Konsolen leben ... Warum...

Aaaaaaah 21. Jun 2006

Ich habe den Sinn mit der anderen Betonung gemeint :o)

UOman 21. Jun 2006

Falsch. Es wurde Monate im Voraus angekündigt! => zB. http://enb.rpgplanet.gamespy.com...

BC 21. Jun 2006

das es bestimmt keine Neuauflage von Magestorm gibt. Das wäre mal was Tolles :)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /