Abo
  • IT-Karriere:

Motorisch schwenkbare WLAN-Kamera für 300,- Euro

Drahtloses Überwachungsinstrument von Linksys

Eine recht vielseitig ausgestattete Kamera namens "WVC200" bringt Linksys auf den Markt. Das Gerät nimmt Bilder und Videos auf und kann sie per WLAN oder Ethernet weiterreichen. Bewegungsmelder schalten die Kamera automatisch ein, sie kann dann Überwachungspersonal per E-Mail benachrichtigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dazu steckt in der WVC200 ein kleiner Web- und Streaming-Server. Dieser kann an andere Rechner im Netzwerk per Ethernet oder WLAN nach 802.11b oder 802.11g (maximal 54 MBit/s mit WPA2-Verschlüsselung) Bilder und Videos weitergeben. Da der Video-Server direkt in der Kamera steckt, unterstützt sie nur maximal zehn gleichzeitige Verbindungen. Je nach Zahl der Zugriffe, etwa wenn man das Video über einen anderen Server streamt, kann man zwischen einem von Linksys nicht näher benannten MPEG4-Codec oder auch MJPEG wählen. Die maximale Auflösung des Sensors beträgt 640 x 480 Pixel, einen optischen Zoom besitzt die WVC200 nicht, aber ein 2faches Digitalzoom. Je nach Kompression liefert die Kamera bis zu 30 Bilder pro Sekunde.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main

Ab einer Lichtstärke von 2 Lux erzeugt das Gerät laut Linksys scharfe Bilder, es besitzt jedoch auch einen zuschaltbaren Infrarot-Filter. Über eine externe Infrarotlampe kann man so den zu überwachenden Bereich unsichtbar ausleuchten. Als Sicherheitskamera zeichnet die WCV200 auch bei Bewegungen automatisch einen kurzen Clip auf und sendet diesen per E-Mail an bis zu vier Adressen. Auch eine reine Benachrichtigung ohne Dateianhang per E-Mail ist möglich.

Linksys WVC200
Linksys WVC200
Der Blickwinkel des Objektivs beträgt 60 Grad, zusätzlich kann die Kamera per Webinterface um 67 Grad nach links und rechts gedreht werden. Zudem lässt sie sich um 34 Grad nach unten oder 30 nach oben neigen. Hierbei können bis zu neun feste Punkte bestimmt werden, von denen die Kamera in regelmäßigen Abständen Bilder macht. Diese kann sie über einen eingebauten FTP-Client auf einem anderen Server ablegen, um lückenlose Überwachungen zu ermöglichen. Für solche Anwendungen liefert Linksys eine Software mit, die bis zu neun der Geräte steuert und deren Bilder anzeigt.

Will man das Gerät als Webcam einsetzen, so lässt sich auch ein dynamischer DNS-Service wie DynDNS.org nutzen, um die Kamera unter einem festen Namen zu erreichen. Dazu muss man jedoch im verwendeten Router einen Port für die Kamera freigeben, die damit ungeschützt bleibt.

Linksys will die Kamera WCV200 Ende Juli 2006 zu einem Preis von 299,- Euro in die Läden stellen. Für eine motorgetriebene WLAN-Kamera ist das günstig, für den strikt professionellen Einsatz wird man aber Funktionen wie die Stromversorgung per Ethernet oder einen optischen Zoom vermissen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,80€
  2. 34,99€
  3. 3,99€
  4. 4,31€

lump007 05. Jul 2008

****************************************************** Ja klar ! habe 2 Stück Robocams...

Korr 22. Jun 2006

dachte immer der Zoom ;) wie wäre es mit: aber einen zweifachen Digitalzoom

PitS 21. Jun 2006

Das dürfte ein entscheidender Kaufgrund sein: Ist die erste bezahlbare WLAN WebCam mit...

Schrank 21. Jun 2006

Den "Beitrag absehnden"-Button nur einmal zu drücken?


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zeigen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

    •  /