Abo
  • IT-Karriere:

Mit Microsoft Robotics Studio zum Terminator?

Microsoft zeigt Entwicklerumgebung für Roboter

Von den immer günstigeren Bausätzen zur Roboter-Entwicklung und dem zunehmenden Interesse an sportlichen oder hilfsbereiten Maschinen will auch Microsoft profitieren. Das Unternehmen sponsert nicht nur universitäre Roboterentwicklung inkl. Roboterfußballteams, sondern hat nun für Roboterbastler mit dem "Microsoft Robotics Studio" auch eine eigene Windows-Entwicklungsumgebung vorgestellt, die zum Beispiel mit Lego Mindstorms NXT eingesetzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Das noch in Entwicklung befindliche Microsoft Robotics Studio beinhaltet eine visuelle Programmierumgebung, mit der es leicht sein soll, schlanke Robotik-Anwendungen zu erstellen und auf Fehler zu überprüfen. Microsoft zufolge lassen sich mit dem Robotics Studio modulare, nachrichtenbasierte Dienste für Hard- und Software entwickeln, mit denen Nutzer durch webbasierte oder Windows-basierte Schnittstellen ihre Roboter steuern oder deren Sensoren auslesen können. Zudem lassen sich Robotik-Anwendungen mit 3D-Modellen simulieren, wobei Microsoft auf die PhysX getaufte Physik-Simulation von Ageia setzt und dementsprechend auch PhysX-Beschleuniger-Steckkarten unterstützt.

Stellenmarkt
  1. m.a.x. Informationstechnologie AG, München
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Das Programmiermodell des Microsoft Robotics Studio soll skalier- und erweiterbar sein, lässt sich also auf verschiedene Roboterhardware anpassen. Der Funktionsumfang lässt sich durch zusätzliche Bibliotheken und Dienste erweitern. Sowohl ferngesteuerte als auch autonome Systeme sollen sich mittels verschiedener Programmiersprachen entwickeln lassen, unter anderem mit Visual C#, Visual Basic .NET, JScript, IronPython 1.0 Beta 1 und weiteren Sprachen, sofern sie zur dienstebasierten Architektur passen.

Microsoft und Partner zeigten auf der "RoboBusiness Conference and Exposition 2006" in Pittsburgh bereits einige Robotik-Anwendungen, die mit einer frühen Version des Robotics Studio entwickelt wurden, darunter der autonome Service-Roboter Surveyor 3000 von CoroWare, ein per Joystick ferngesteuerter Roboter-Prototyp der KUKA Robot Group, der mit sechs Rädern für schwieriges Gelände ausgelegte, autonome robuROC6-Roboter von Robosoft, ein Windows-XP-basierter Roboter von RoboticsConnection und ein Telepräsenzszenario mit dem "914 PC-BOT" von White Box Robotics. Weiterhin zeigte Microsoft sein Robotics Studio im Einsatz mit Robotern von Fischertechnik, LEGO Group, MobileRobots, Parallax und Phidgets.

Interessenten können die erwähnte Testversion von msdn.microsoft.com/robotics herunterladen, dort steht sie unter dem Titel "Microsoft Robotics Studio CTP 1" zum Download bereit. Ab wann die fertige Version für welchen Preis veröffentlicht wird, gab Microsoft noch nicht bekannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 104,90€
  2. 59,99€
  3. 159,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

cheffe 01. Mär 2007

Hat irgendwer von Euch sich das MS Robotics Studio überhaupt schon mal angesehen...

klonopin 15. Feb 2007

Hi! Guys how you manage to make such perfect sites? Good fellows!

jojojij2 20. Jun 2006

Also deine Überschrift finde ich jetzt sogar noch viel besser als die von golem.


Folgen Sie uns
       


Pixel 3a und 3a XL - Test

Das Pixel 3a und das PIxel 3a XL sind Googles neue Mittelklasse-Smartphones. Beide haben die gleiche Kamera wie das Pixel 3.

Pixel 3a und 3a XL - Test Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /