Abo
  • Services:
Anzeige

Windows Live Messenger mit VoIP-Funktion ist da

Neue Version des Instant Messengers aus dem Hause Microsoft

Die Final-Version des Windows Live Messenger läutet ganz offiziell das Ende des MSN Messenger ein, dessen Nachfolger Microsofts neuer Instant-Messenger-Client ist. Die wesentliche Neuerung im Vergleich zum Vorgänger stellt die Integration von VoIP-Funktionen dar, um aus der Instant-Messaging-Software heraus herkömmliche Telefonanschlüsse anrufen zu können sowie von dort angerufen zu werden.

Für die VoIP-Funktionen im Windows Live Messenger kooperiert Microsoft mit Verizon und wickelt VoIP-Gespräche über den "Verizon Web Calling"-Service ab. Auf der deutschen Produkt-Webseite finden sich leider keine Angaben zu den dadurch entstehenden Gebühren. In jedem Fall muss sich der Nutzer bei Verizon anmelden, um die erweiterten VoIP-Möglichkeiten einsetzen zu können.

Anzeige

Verizon-Kunden sollen dann beliebige Telefonnummern anrufen können, während der Windows-Live-Messenger von jedem anderen Telefon erreichbar ist. Unter anderem Philips bietet ein schnurloses DECT-Telefon speziell für den Einsatz mit dem Windows Live Messenger an. Auch zu den verwendeten VoIP-Protokollen schweigt sich Microsoft aus. Zudem beherrscht der Windows Live Messenger Videokonferenzen, die mit den kürzlich von Microsoft vorgestellten Webcams zusammenarbeiten. Ferner lassen sich Dateien über freigegebene Verzeichnisse mit anderen Nutzern tauschen.

Darüber hinaus wurde die Kontaktliste überarbeitet, die selbst bei sehr vielen Einträgen einen guten Überblick bieten soll. Über eine so genannte Word-Wheel-Funktion lässt sich die Kontaktliste automatisch sortieren und es gibt eine Anbindung an das Online-Adressbuch Windows Live Contacts, um Kontaktdaten darüber zu aktualisieren. Über die Kontaktliste lassen sich nun auch Kurzmitteilungen versenden, jedoch schweigt sich die Produktseite ebenfalls zu den dadurch anfallenden Gebühren aus.

Außerdem hat Microsoft dem Neuling eine von vielen MSN-Messenger-Nutzern bislang schmerzlich vermisste Funktion spendiert: Der Instant Messenger kann endlich auch Nachrichten an Offline-Kontakte senden. Wenig überraschend bietet der Windows Live Messenger einen leichten Zugriff zu den anderen von Microsoft angebotenen Live-Diensten, um Kunden so an die Microsoft-Dienste zu binden. Mit dem Windows Live Messenger wurde eine Kontaktmöglichkeit zum Yahoo-Messenger erwartet, die allerdings noch nicht implementiert wurde. Ein solcher Nachrichtenaustausch zwischen den beiden Instant-Messaging-Netzen ist nun lediglich offiziell angekündigt - ohne Terminangabe.

Microsofts Windows Live Messenger steht für Windows XP kostenlos zum Download bereit. Da der MSN-Messenger-Nachfolger mindestens Windows XP erwartet, kann die Software auf früheren Windows-Versionen nicht genutzt werden.


eye home zur Startseite
G-Rex 01. Jan 2007

Windows Live gibts zwar nich für Mac aber dafür gibts Boot Camp damit könnt ihr Windows...

DyingPhoenix 21. Jun 2006

P.S.: Kostenlos nach Dtl telefonieren kannst damit auch nicht, steht nämlich nicht in...


Alleskostenlos.ch Blog / 20. Jun 2006

VoIP Funktion endlich auch bei MSN Messenger



Anzeige

Stellenmarkt
  1. flexis AG, Chemnitz
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-5%) 47,49€
  2. 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  2. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  3. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  4. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  5. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  6. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  7. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  8. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  9. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  10. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Haben die TV -Streamer denn endlich HD?

    numlock | 00:22

  2. Re: Authenticator app für gmail 2fa ist nutzlos

    IchBIN | 00:11

  3. Re: Wie funktioniert das mit der Anonymität?

    IchBIN | 00:10

  4. Re: Bei der Telekom wohl eher weniger

    JohnnyDoh | 20.01. 23:56

  5. Re: Auch mit opensource Treibern? nvidia kann...

    Porterex | 20.01. 23:45


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel