CCD-Sensor mit 111 Megapixeln entwickelt

Nutzung in der Astronomie vorgesehen

Das kanadische Unternehmen DALSA Semiconductor hat einen CCD-Sensor hergestellt, der mit einer Auflösung von 110 Megapixeln aufwartet. Genauer gesagt sind es 10.560 x 10.560 Pixel. Der aktive Teil des elektronischen Bauteils hat eine Kantenlänge von 10,16 cm und ist für die Astrofotografie gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

DALSA-Semiconductor-CCD-Sensor
DALSA-Semiconductor-CCD-Sensor
Der Abstand zwischen den einzelnen Pixeln liegt bei 9 Mikrometern. Der Rekordsensor wurde zusammen mit Semiconductor Technology Associates für das US Naval Observatory entwickelt.

Stellenmarkt
  1. IT-Business Relations Manager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. Managing Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Der Chip soll in einem System für die Positionsbestimmung und Bewegungsmessung von Sternen und anderen Objekten im Weltall genutzt werden, teilte der Hersteller mit.

Zu den Kosten des CCDs wurden hingegen keine Angaben gemacht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neri 20. Jun 2006

... und soweit ich weiss kein US -Unternehmen.

Der Kameramann 20. Jun 2006

Es ist aber schon eine Weile her, dass Leute zum Schwarzweißfilmgucken das Haus verlassen...

freshmaker 20. Jun 2006

das kann ich euch erklähren: wenn die japanischen kinderarbeiter das mit der schere...

:-) 20. Jun 2006

Wird ein bißchen groß sein für die Jackentasche. Aber früher gab es die Gro...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Blenderbot 3: Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen
    Blenderbot 3
    Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen

    Eigentlich wollte Meta verhindern, dass sein Chatbot endet wie Microsofts Tay - nach wenigen Tagen aber macht Blenderbot 3 antisemitische Bemerkungen.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /