Microsoft: Neue Gerüchte um Musik-Shop und Player-Hardware

Unternehmensnahe Quellen sehen starke Konkurrenz für Apple

Die Spekulationen um einen möglichen Online-Shop für Musikdateien und Videos sowie ein passendes Abspielgerät von Microsoft reißen nicht ab. Nun meldet sich auch die Nachrichtenagentur Reuters zu Wort und zitiert anonyme Quellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Reuters in einer mehrfach aktualisierten Meldung berichtet, leitet der Microsoft-Mitarbeiter Robbie Bach das Projekt, einen mobilen Musikspieler auf den Markt zu bringen und einen Online-Shop für Musik und Videos zu starten. Robbie Bach leitet Microsofts Abteilung für digitale Unterhaltung und stand zuvor den Xbox-Projekten vor. Unter seiner Leitung soll Microsoft den Quellenangaben zufolge Apples Medien-Business an allen Fronten Konkurrenz machen: Ein Online-Shop sei ebenso geplant wie ein Hardware-Mediaplayer, der Musik und Videos abspielt und in direkter Konkurrenz zum iPod stehen soll. Laut Angaben der Financial Times hat Apple allein in den USA einen Marktanteil von 80 Prozent beim digitalen Musikvertrieb.

Stellenmarkt
  1. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  2. Senior Security Consultant (m/w/d)
    NTT Germany AG & Co. KG, Bad Homburg
Detailsuche

Das Geschäftsmodell des Online-Vertriebs von Mediendateien soll bei Microsofts Projekt dem von Apple ähneln: Dateien werden einmalig bezahlt und nicht wie bei Napster über ein Abonnement gemietet, solange man dem Dienst treu bleibt. Ob und wie die Dateien beim Microsoft-Shop DRM-geschützt sind, berichtet Reuters nicht. Da Microsoft aber sein "Plays for sure"-Logo für Abspielgeräte mit Funktionen für Windows-DRM massiv bewirbt, ist von geschützten Dateien auszugehen - auch die Platten- und Filmfirmen spielen sonst wohl kaum mit.

Die Gestaltung des Online-Shops selbst soll iTunes deutlich überlegen sein. Eine Quelle von Reuters, welche die Oberfläche schon gesehen haben will, gab mit Bezug auf Microsoft an: "Sie haben wirklich gute Verfahren zum Finden von Musikstücken und für die Community entwickelt." Gerade der Community-Gedanke fehlt vielen Nutzern von Tauschbörsen im Vergleich zu kommerziellen Musikdiensten: Falls die Anwender es erlauben, können in vielen P2P-Systemen die freigegebenen Dateien eingesehen werden. Benutzer mit ähnlichem Geschmack bringen andere somit auch auf die Idee, andere Dateien herunterzuladen - dies freilich meistens illegal.

Auch wenn Reuters sich auf mehrere Quellen beruft, so bleibt für Microsofts Pläne noch vieles unklar - unter anderem die Eigenschaften des damit verbundenen Players. Um Apples Modell vollständig zu folgen, müsste das Gerät sich exklusiv mit einem Microsoft-Programm füttern lassen - das ist jedoch bei vielen "Plays for sure"-Geräten nicht notwendig. Andererseits brachte schon der Windows Media Player 10 alle Funktionen zum Verwalten einer Musikbibliothek und das Betanken von MP3-Playern. Auch einen Termin für den Start des Microsoft-Shops nennt Reuters nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qpid 20. Jun 2006

Eventuell hätte er es selber gemerkt, wenn er es auf deutsch geschrieben hätte. mfg qpid

Sven Janssen 20. Jun 2006

In einem Zeitalter wo Musik von vor 2 Wochen heute kein Schwein mehr interessiert sind...

Sven Janssen 20. Jun 2006

ich bin schon ein paar Jahre aus der Schule heraus, aber habe Geschwister in der Schule...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Macbook Pro
Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max

Käufer des Macbook Pro mit M1 Max können wohl in MacOS Monterey per Klick noch mehr Leistung aus dem Gerät herausholen.

Macbook Pro: Apple bestätigt High Power Mode für M1 Max
Artikel
  1. Bundesregierung: Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant
    Bundesregierung
    Autobahn App 2.0 im ersten Quartal 2022 geplant

    Die Opposition kritisiert die massiven Kosten, Nutzer bewerten die App schlecht. Dennoch soll die Autobahn App nun erweitert werden.

  2. Klage: Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben
    Klage
    Google soll E-Privacy und Werbemarkt manipuliert haben

    Mehrere US-Bundesstaaten haben Klage gegen Google eingereicht. Das Unternehmen rühmt sich derweil, Regulierungen verlangsamt zu haben.

  3. Silence S04: Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt
    Silence S04
    Günstiges Elektroauto mit herausnehmbaren Akku vorgestellt

    Beim Elektroauto Silence S04 kann der Nutzer den Akku selbst wechseln, wenn dieser leergefahren ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Gutscheinheft mit Direktabzügen und Zugaben • Nur noch heute: Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Roccat Suora 43,99€ • Razer Goliathus Extended Chroma Mercury ab 26,99€ • Seagate SSDs & HDDs günstiger • Alternate (u. a. ASUS ROG Strix Z590-A Gaming WIFI 258€) [Werbung]
    •  /