• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft beteuert: Wir rühren das PDF-Format nicht an!

Adobes Stellungnahme ruft Kommentar von Microsoft hervor

In der Auseinandersetzung zwischen Adobe und Microsoft um die Integration des PDF-Exports in Office 2007 wird immer unklarer, mit welcher Handhabe Redmond untersagt wurde, diese Funktion in das kommende Office-Paket zu integrieren. Auf Grund einer Stellungnahme des PDF-Erfinders sah sich Microsoft aus unerfindlichen Gründen veranlasst, zu betonen, das PDF-Format auf keinen Fall erweitern zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem Adobe in der vergangenen Woche versicherte, keine rechtlichen Schritte gegen Microsoft zu planen und die Befürchtung äußerte, dass Microsofts offenes Dateiformat XPS (XML Paper Specification) eine direkte Konkurrenz zu PDF werden könnte, reagierte Microsoft mit einer Stellungnahme. Darin versichert der Softwaregigant, in keinem Fall den PDF-Standard erweitern zu wollen. Diese Beteuerung geschieht erstaunlicherweise, ohne dass entsprechende Vorwürfe erhoben wurden.

Stellenmarkt
  1. Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Hochschule für Technik Stuttgart, Stuttgart

Microsoft zeigte sich dann erfreut darüber, dass Adobe die Offenheit des PDF-Standards betont hat. Redmond hofft nun darauf, dass der PDF-Erfinder seinen Bann aufhebt, der Microsoft einen PDF-Export in Office 2007 untersagt. Hierbei wird immer unklarer, mit welchen Druckmitteln Adobe Microsoft dazu zwingen kann, über die Art der PDF-Unterstützung in Office 2007 zu entscheiden. Denn Adobe betont, dass Interessenten das PDF-Format nach Belieben und ohne Zahlung von Lizenzgebühren in ihre Applikationen integrieren können.

Gegenüber US-Medien brachte ein Microsoft-Mitarbeiter die Auseinandersetzung um die PDF-Integration in Office 2007 in die Öffentlichkeit. Demnach hieß es von Microsoft, Adobe erlaube dem Softwaregiganten nicht, Office 2007 mit einem PDF-Export zu versehen. Wolle Redmond eine solche Funktion anbieten, müsse diese separat vom Kunden bezahlt werden, hieß es damals. Ansonsten würde Adobe eine Kartellklage gegen Microsoft erwägen.

Kurz darauf gab sich Microsoft kämpferisch und verkündete, in jedem Fall ein kostenloses Update für Office 2007 anbieten zu wollen, um den PDF-Export nachträglich in das Office-Paket zu integrieren. Zunächst hieß es, dass Adobe selbst das nicht erlauben würde. Allerdings blieb bereits damals unklar, wieso Microsoft dadurch offensichtlich keine Sanktionen befürchtete und die Auflagen Adobes so provokant ignorierte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Super Mario 3D All-Stars für 44,99€, Animal Crossing: New Horizons für 49,99€, Luigi's...
  2. 1.069€
  3. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  4. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)

hae? 21. Jun 2006

so und jetzt sag nochmal was wegen langsam? siehe post eins "ueber mir". ausserdem fehlen...

Tiberius Kirk 20. Jun 2006

Eins nach dem Anderen: erst erweitern, und wenn sich alle Ersteller an die Erweiterung...

notan 19. Jun 2006

- Man behaupte das Adobe verboten habe ein sinnvolles Feature kostenlos einzubauen...

andreasm 19. Jun 2006

Ich glaube, openoffice integriert grundsätzlich alle Schriftarten, daher sind die u.a...

Hrusty 19. Jun 2006

so kennen wir MS.


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
  2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
  3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /