Abo
  • Services:

Linux-Kernel 2.6.17 mit neuen WLAN-Treibern

Netfilter, mit dem sich Netzwerkpakete abfangen und manipulieren lassen, wurde um einen Connection Tracking Helper für das für audiovisuelle Kommunikation zuständige H.323-Protokoll erweitert. Damit funktionieren die Verbindungsverfolung - also das Speichern von Informationen wie der Quell- und Zieladresse - und Network Address Translation (NAT) mit H.323.

Stellenmarkt
  1. sunhill technologies GmbH, Erlangen
  2. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt

Neu ist auch eine leichtgewichtige Futex-Implementierung, ein Mutex-System, das im Userspace läuft. Mutex (Mutual Exclusion) verhindert, dass Prozesse gleichzeitig auf Daten zugreifen, die diese beschädigen könnten. Mit Futex kann dieses ohne den Kernel ablaufen, was vor allem den Overhead senken soll. Der Kernel wird nur dann aktiv, wenn wartende Prozesse sich in eine Warteschlange einreihen müssen. Sobald Futex verfügbar ist, informiert der Kernel diese dann darüber - wird keine Warteschleife benötigt, arbeitet Futex hingegen komplett ohne Einsatz des Kernels.

Mit EXPORT_SYMBOL_GPL_FUTURE() wurde darüber hinaus ein neues, internes Symbol integriert, das Greg Kroah-Hartman angeregt hatte. Dieses markiert Symbole, die sich in Zukunft dahingehend ändern könnten, dass sie sich nur noch von GPL-Modulen aufrufen lassen. Um zu vermeiden, dass eine solche Änderung für Anbieter der entsprechenden Module überraschend kommt, werden diese nun durch EXPORT_SYMBOL_GPL_FUTURE() gewarnt und können sich überlegen, wie sie reagieren.

Nach dem Erscheinen von Kernel 2.6.17 wird Adrian Bunk nun vermutlich eine neue, stabile Kernel-Serie auf Basis von Kernel 2.6.16 starten. Ob die von Kernel-Maintainer Andrew Morton angeregte Verlangsamung der Entwicklung eintritt, um sich mehr den zunehmend auftretenden Fehlern im Kernel zu widmen, wird sich wohl schon bei Erscheinen des ersten Release Candidates für die nächste Kernel-Version 2.6.18 abzeichnen. Die von Andrew Morton vorgestellte Liste an Änderungen, die für 2.6.18 in Frage kommen, lässt eine Verlangsamung allerdings nicht vermuten.

Kernel 2.6.17 kann entweder als vollständiges Archiv oder als Patch von kernel.org heruntergeladen werden. Außerdem steht die neue Version auf diversen Mirror-Servern zum Download bereit.

 Linux-Kernel 2.6.17 mit neuen WLAN-Treibern
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

sumsi 21. Jun 2006

das hoffe ich sehr!

js (Golem.de) 20. Jun 2006

Okay, ich habe das mal etwas klarer rausgestellt. Der neue Kernel kommt mit einem neuen...

BSDDaemon 19. Jun 2006

Das Team um Kernel.org kümmert sich immer weniger um die direkte Sicherheit und...

PitschPatsch 19. Jun 2006

Funktioniert bei mir nach wie vor nicht. Chip wird erkannt (4318), aber im lspci steht...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /