Abo
  • Services:

Neuer Riese: Nokia Siemens Networks

Nokia und Siemens legen ihre Netzwerk-Sparten zusammen

Nokia und Siemens wollen ihre Netzwerk-Sparten zusammenlegen und gründen mit "Nokia Siemens Networks" ein neues Joint Venture. Beide Partner sind an dem neuen Unternehmen zu 50 Prozent beteiligt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Fusion ihrer Netzwerk-Sparten wollen Nokia und Siemens zusammen zum Marktführer in diesem Segment aufsteigen. Das neue Unternehmen soll Ausrüstung sowohl für Festnetz- als auch Mobilfunk-Betreiber anbieten.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Gemessen an den Umsätzem der entsprechenden Sparten im Jahr 2005 liegt Nokia Siemens Networks in einer Größenordung von 15,8 Milliarden Euro Umsatz. Das Gemeinschaftsunternehmen wird zu Beginn rund 60.000 Mitarbeiter haben, allerdings sollen durch die Eliminierung doppelter Funktionen, Konsolidierung und eine bessere Nutzung der Vertriebs- und Marketing-Organisation sowie eine Verringerung der Overhead-Kosten, mehr Effizienz in Forschung und Entwicklung bis 2010 Synergien in Höhe von 1,5 Milliarden Euro jährlich erzielt werden. Ein großer Teil davon soll schon in den ersten beiden Jahren realisiert werden, die beiden beteiligten Unternehmen sprechen von einer Senkung der Mitarbeiterzahl um 10 bis 15 Prozent.

Der Startschuss für das neue Unternehmen soll am 1. Januar 2007 fallen, bis dahin soll das Geschäft abgeschlossen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-20%) 47,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

kAbal 19. Jun 2006

Ich hasse Shareholder Value...schrecklich sowas

Gulliver 19. Jun 2006

Das möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen. Nokia ist sehr wohl Telekom-Ausrüster...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /