• IT-Karriere:
  • Services:

Kostenloser SMS-Packer von der TU-Berlin

Lexikonbasiertes Verfahren zur Komprimierung von SMS-Nachrichten

Für Viel-SMS-Schreiber gibt es bereits seit längerem die Möglichkeit, Kompressions-Tools auf ihren Mobiltelefonen zu installieren, damit mehr Text als üblich in eine SMS zu quetschen und letzlich Geld zu sparen. Wissenschaftler von der TU-Berlin bieten nun eine für die private Nutzung kostenlose Handy-Software namens "SMS-Zipper", die auf Basis eines neuen Kompressionsalgorithmus den Text von bis zu drei SMS in eine Kurznachricht packt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wissenschaftler der TU Berlin haben an einem neuen Algorithmus getüftelt, der kompakt genug für den Handyspeicher ist, nur wenig Rechenleistung benötigt und damit schnell ausführbar ist. Der lernende Kompressionsalgorithmus muss für ein optimales Ergebnis zuvor mit Texten gefüttert werden, möglichst mit solchen, die den zu versendenden SMS ähnlich sind.

Stellenmarkt
  1. medneo GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Das Besondere an dem Kompressionsverfahren ist eine neu entwickelte Datenstruktur, die es erlaubt, große Datenmengen mit nur wenigen KBytes abzuspeichern. Letztendlich werden mehrere Code-Lexika auf einem Mobiltelefon verwaltet. Die verwendeten Lexika sind das Ergebnis einer Auswahl der statistisch relevanten Daten von deutschen, englischen, italienischen und dänischen Texten.

Der neue Algorithmus wurde Ende März auf der IEEE-Data Compression Conference in Utah (USA) vorgestellt, inzwischen ist das patentierte System bereits einsetzbar, kann von Interessierten in Form des SMS-Zipper heruntergeladen und für die nicht kommerzielle Nutzung eingesetzt werden.

Die Software läuft auf handelsüblichen Handys. Wie bei derartigen Tools üblich, müssen sowohl Sender als auch Empfänger das Programm auf ihr Mobiltelefon laden. [Von Yvonne Göpfert/Christian Klaß]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-92%) 0,75€
  2. 4,32€
  3. 25,99€
  4. 20,49€

Guest 05. Jul 2006

Also bei TriSMS gibts sowas noch ;) Schau mal auf http://sms.nutu.de da findest noch...

fitzek 19. Jun 2006

Das hat der Kollege richtig zusammenfast! Nach all dem Muell in der Diskussionrunde...

ich auch 18. Jun 2006

Trotzdem kein problem fuer handys. Zumal auch ein Vorgebautes "worterbuch" (der...

ich auch 18. Jun 2006

ist schon OK :) jep das ist wohl auch die "neuerung" ein vorgefertigetes "alphabet" zu...

mb 17. Jun 2006

Super Tolle Antwort, nett und freundlich geschrieben.... Hast DU schonmal in nem...


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Programmieren lernen: Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex
Programmieren lernen
Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Der Informatikunterricht an deutschen Schulen ist in vielen Bereichen mangelhaft. Apps versprechen, Kinder beim Spielen einfach an das Thema heranzuführen. Das können sie aber bislang kaum einhalten.
Von Tarek Barkouni

  1. Kano-PC Kano und Microsoft bringen Lern-Tablet mit Windows 10

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /