• IT-Karriere:
  • Services:

PDF-Streit - Adobe plant keine Klage gegen Microsoft

Adobe fürchtet Microsofts Marktmacht bei PDF-Konkurrenzformat

In der Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Adobe um die Integration der PDF-Funktion in Office 2007 hat sich Adobe direkt zu Wort gemeldet. In einer Erklärung beteuert der Softwarekonzern, nicht gerichtlich gegen Microsoft vorgehen zu wollen. Kein Wort verliert der PDF-Erfinder aber darüber, ob Microsoft untersagt wurde, die PDF-Funktion direkt in das kommende Office-Paket zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Sehr deutlich weist Adobe Vermutungen zurück, wonach eine Klage gegen Microsoft erwogen wird. In bisherigen Presseberichten wurde über ein gerichtliches Vorgehen von Adobe gegen Microsoft gemutmaßt. Demnach würde der PDF-Erfinder dem Softwaregiganten aus Redmond vorwerfen, den PDF-Standard unvollständig zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. WISKA Hoppmann GmbH, Kaltenkirchen

In einer Golem.de vorliegenden Stellungnahme von Adobe findet sich dazu allerdings keine Silbe. Stattdessen äußert Adobe die Befürchtung, Microsoft könne mit dem für Windows Vista und Office 2007 geplanten offenen Dateiformat XPS (XML Paper Specification) eine direkte PDF-Konkurrenz aufbauen. Die Marktmacht von Microsoft könne damit das Ende des PDF-Formats einläuten, ängstigt sich der PDF-Erfinder. Gleichwohl beteuert Adobe, Interesse an Konkurrenz zu haben und diese nicht unterdrücken zu wollen.

Mit keiner Silbe geht Adobe darauf ein, weshalb und wie Microsoft untersagt wurde, Office 2007 mit PDF-Exportfunktion ausliefern zu dürfen. Nach Angaben aus Redmond dürfe Office 2007 auf Druck von Adobe keine PDF-Funktionen erhalten. Erst gegen eine separate Bezahlung seitens des Office-Kunden dürfe Microsoft einen PDF-Export in Office 2007 integrieren. Damit erklärte sich der Softwaregigant nicht einverstanden und plant nun eine kostenlose Erweiterung für Office 2007, die dann den PDF-Export nachrüstet. Zum Lieferumfang von Office 2007 wird die PDF-Funktion nach derzeitigem Kenntnisstand allerdings nicht gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 11,49€
  3. 3,74€

Gerhard 19. Jun 2006

Vielleicht einfach mal den Originaltext lesen: Adobe and Microsoft

föhn 17. Jun 2006

naja, das MS keine lösungen für eine konkurrurierendes system bietet, wirft man denen...

phender 16. Jun 2006

Du Microsoft-Faschist, Du! ;-) Da kennst Du die Praxis vieler Druckereien aber leider...

ihatefridays 16. Jun 2006

Zum Standard: Kommt auch darauf an, ob mit dem Standard Patente verbunden sind oder...

Nudeldickedirn 16. Jun 2006

Erst dicke Backen machen dann Schwanz einziehen.


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /