• IT-Karriere:
  • Services:

PDF-Streit - Adobe plant keine Klage gegen Microsoft

Adobe fürchtet Microsofts Marktmacht bei PDF-Konkurrenzformat

In der Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Adobe um die Integration der PDF-Funktion in Office 2007 hat sich Adobe direkt zu Wort gemeldet. In einer Erklärung beteuert der Softwarekonzern, nicht gerichtlich gegen Microsoft vorgehen zu wollen. Kein Wort verliert der PDF-Erfinder aber darüber, ob Microsoft untersagt wurde, die PDF-Funktion direkt in das kommende Office-Paket zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Sehr deutlich weist Adobe Vermutungen zurück, wonach eine Klage gegen Microsoft erwogen wird. In bisherigen Presseberichten wurde über ein gerichtliches Vorgehen von Adobe gegen Microsoft gemutmaßt. Demnach würde der PDF-Erfinder dem Softwaregiganten aus Redmond vorwerfen, den PDF-Standard unvollständig zu unterstützen.

Stellenmarkt
  1. RWE AG, Essen
  2. über Jobware Personalberatung, Raum Paderborn

In einer Golem.de vorliegenden Stellungnahme von Adobe findet sich dazu allerdings keine Silbe. Stattdessen äußert Adobe die Befürchtung, Microsoft könne mit dem für Windows Vista und Office 2007 geplanten offenen Dateiformat XPS (XML Paper Specification) eine direkte PDF-Konkurrenz aufbauen. Die Marktmacht von Microsoft könne damit das Ende des PDF-Formats einläuten, ängstigt sich der PDF-Erfinder. Gleichwohl beteuert Adobe, Interesse an Konkurrenz zu haben und diese nicht unterdrücken zu wollen.

Mit keiner Silbe geht Adobe darauf ein, weshalb und wie Microsoft untersagt wurde, Office 2007 mit PDF-Exportfunktion ausliefern zu dürfen. Nach Angaben aus Redmond dürfe Office 2007 auf Druck von Adobe keine PDF-Funktionen erhalten. Erst gegen eine separate Bezahlung seitens des Office-Kunden dürfe Microsoft einen PDF-Export in Office 2007 integrieren. Damit erklärte sich der Softwaregigant nicht einverstanden und plant nun eine kostenlose Erweiterung für Office 2007, die dann den PDF-Export nachrüstet. Zum Lieferumfang von Office 2007 wird die PDF-Funktion nach derzeitigem Kenntnisstand allerdings nicht gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Frontier Dev. Angebote (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€), Take...
  2. (u. a. Asus GeForce RTX 3060 Ti Dual Mini OC für 654€)
  3. (u. a. WD Black SN850 PCIe 4.0 1TB 189€ (inkl. Direktabzug), Samsung Portable SSD T5 1TB für...
  4. 99€ (Bestpreis)

Gerhard 19. Jun 2006

Vielleicht einfach mal den Originaltext lesen: Adobe and Microsoft

föhn 17. Jun 2006

naja, das MS keine lösungen für eine konkurrurierendes system bietet, wirft man denen...

phender 16. Jun 2006

Du Microsoft-Faschist, Du! ;-) Da kennst Du die Praxis vieler Druckereien aber leider...

ihatefridays 16. Jun 2006

Zum Standard: Kommt auch darauf an, ob mit dem Standard Patente verbunden sind oder...

Nudeldickedirn 16. Jun 2006

Erst dicke Backen machen dann Schwanz einziehen.


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


      •  /