PDF-Streit - Adobe plant keine Klage gegen Microsoft

Adobe fürchtet Microsofts Marktmacht bei PDF-Konkurrenzformat

In der Auseinandersetzung zwischen Microsoft und Adobe um die Integration der PDF-Funktion in Office 2007 hat sich Adobe direkt zu Wort gemeldet. In einer Erklärung beteuert der Softwarekonzern, nicht gerichtlich gegen Microsoft vorgehen zu wollen. Kein Wort verliert der PDF-Erfinder aber darüber, ob Microsoft untersagt wurde, die PDF-Funktion direkt in das kommende Office-Paket zu integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Sehr deutlich weist Adobe Vermutungen zurück, wonach eine Klage gegen Microsoft erwogen wird. In bisherigen Presseberichten wurde über ein gerichtliches Vorgehen von Adobe gegen Microsoft gemutmaßt. Demnach würde der PDF-Erfinder dem Softwaregiganten aus Redmond vorwerfen, den PDF-Standard unvollständig zu unterstützen.

In einer Golem.de vorliegenden Stellungnahme von Adobe findet sich dazu allerdings keine Silbe. Stattdessen äußert Adobe die Befürchtung, Microsoft könne mit dem für Windows Vista und Office 2007 geplanten offenen Dateiformat XPS (XML Paper Specification) eine direkte PDF-Konkurrenz aufbauen. Die Marktmacht von Microsoft könne damit das Ende des PDF-Formats einläuten, ängstigt sich der PDF-Erfinder. Gleichwohl beteuert Adobe, Interesse an Konkurrenz zu haben und diese nicht unterdrücken zu wollen.

Mit keiner Silbe geht Adobe darauf ein, weshalb und wie Microsoft untersagt wurde, Office 2007 mit PDF-Exportfunktion ausliefern zu dürfen. Nach Angaben aus Redmond dürfe Office 2007 auf Druck von Adobe keine PDF-Funktionen erhalten. Erst gegen eine separate Bezahlung seitens des Office-Kunden dürfe Microsoft einen PDF-Export in Office 2007 integrieren. Damit erklärte sich der Softwaregigant nicht einverstanden und plant nun eine kostenlose Erweiterung für Office 2007, die dann den PDF-Export nachrüstet. Zum Lieferumfang von Office 2007 wird die PDF-Funktion nach derzeitigem Kenntnisstand allerdings nicht gehören.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gerhard 19. Jun 2006

Vielleicht einfach mal den Originaltext lesen: Adobe and Microsoft

föhn 17. Jun 2006

naja, das MS keine lösungen für eine konkurrurierendes system bietet, wirft man denen...

phender 16. Jun 2006

Du Microsoft-Faschist, Du! ;-) Da kennst Du die Praxis vieler Druckereien aber leider...

ihatefridays 16. Jun 2006

Zum Standard: Kommt auch darauf an, ob mit dem Standard Patente verbunden sind oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Programmiersprache
Das ändert sich in Go 1.20

Im Februar erscheint Go in der Version 1.20. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Neuerungen.
Von Tim Scheuermann

Programmiersprache: Das ändert sich in Go 1.20
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Arbeit im Support: Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren
    Arbeit im Support
    Von der Kunst, Menschen und Technik zu jonglieren

    Geht nicht, gibt's oft - und dann klingelt das Telefon beim Support. Das Spektrum der Probleme ist gewaltig und die Ansprüche an einen guten Support auch. Ein Leitfaden für (angehende) Supportmitarbeiter.
    Ein Ratgebertext von Lutz Olav Däumling

  3. Kunst von der KI: MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben
    Kunst von der KI
    MusicLM erzeugt Songs nach Textvorgaben

    Forscher von Google haben ein KI-Tool entwickelt, das Songs nach Wunsch produzieren soll. Die Öffentlichkeit darf es vorerst nicht benutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 980 PRO 1TB Heatsink 111€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Corsair Ironclaw RGB Wireless 54€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM-/Graka-Preisrutsch [Werbung]
    •  /