• IT-Karriere:
  • Services:

Serendipity 1.0 soll Wordpress & Co. das Fürchten lehren

Freie PHP-basierte Blog-Software in Version 1.0 veröffentlicht

Rund vier Jahre arbeiten die Entwickler von Serendipity bereits an ihrer Blog-Software. Nun wurde der in PHP geschriebene Konkurrent von Wordpress in der Version 1.0 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Serendipity 1.0 unterstützt mehrere Autoren, mehrere Sprachen sowie Templates und bringt eine offene Plug-In-Architektur mit. Darüber hinaus kann die Software mit WYSIWYG- und HTML-Editoren aufwarten, bietet eine integrierte, umfangreiche Mediendatenbank, unterstützt verschachtelte Kommentare und Kategorien sowie Einträge in mehreren Kategorien, kommt von Hause aus mit Anti-Spam-Funktionen samt akismet-Unterstützung und verspricht Upgrades von älteren Versionen mit nur einem Klick. Als Datenbank im Hintergrund werden SQLite, PostgreSQL und MySQL/MySQLi unterstützt.

Stellenmarkt
  1. EGT Energievertrieb GmbH, Triberg
  2. IDS GmbH, Ettlingen

Screenshot #7
Screenshot #7
Zwar ist Serendipity in der Standardkonfiguration für einfache Blogs gedacht, darüber hinaus steht jedoch mit der Software ein flexibles, erweiterbares und einfach zu nutzendes Framework für verschiedene Anwendungszwecke bereit, das unter einer BSD-Lizenz steht. Serendipity kann zudem leicht in bestehende Webseiten integriert werden und es lassen sich mehrere unabhängige Blogs aus einer einzigen Code-Installation betreiben.

So lässt sich dank der Plug-Ins nicht nur das Aussehen des Blogs verändern, sondern es kommen ebenfalls Smarty-Templates zum Einsatz und auch deren Funktionen lassen sich so mit einigen Klicks den eigenen Wünschen anpassen. Rund 120 Plug-Ins und 40 offizielle Templates stehen derzeit zur Verfügung.

Programmierer und Techniker will das Serendipity mit aufgeräumtem und solidem PHP-Code überzeugen. Zudem gibt es Import-Funktionen für Daten unter anderem aus WordPress, Textpattern, MoveableType und bblog, was den Umstieg auf Serendipity erleichtern soll.

Screenshot #9
Screenshot #9
Serendipity wird bereits seit geraumer Zeit von vielen Bloggern eingesetzt, auch wenn erst jetzt eine Version 1.0 der Software erschien. Diese bringt unter anderem ein neues Standard-Template mit, das aus einem Template-Wettbewerb hervorging. Zudem wurden alle bekannten Bugs beseitigt, so dass Serendipity 1.0 als die bisher stabilste Version gilt, so die Entwickler.

In Zukunft soll unter anderem die Mediendatenbank weiter verbessert und mit Optionen zur ID3/EXIF-Metadatenauswertung, automatischer FTP-Synchronisierung und einem Explorer-ähnlichen Verzeichnisbrowser ausgestattet werden, denn parallel zur stabilen Version 1.0 wurde bereits an der kommenden Ausgabe 1.1 gearbeitet. Die Entwickler wollen dabei die Usability verbessern, so dass nun Ereignis-Plug-Ins temporär deaktiviert und Templates mittels spezifischer Optionen verändert werden können. Auch Textformatierungen (BBCode etc.) sollen dann für einzelne Einträge deaktiviert werden. Auch das Verschieben von Seitenleisten-Plug-Ins soll in der Version 1.1 via Drag-and-Drop funktionieren.

Serendipity 1.0 steht ab sofort unter s9y.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Bestpreis!)
  2. 29,99€ (Vergleichspreis 49,99€)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 106,90€ + Versand

BSDDaemon 21. Jun 2006

Merkt man.

Marc Shake 16. Jun 2006

Ah, okay - danke :)

Marc Shake 16. Jun 2006

Ich brauche Blogs. Nicht viele, aber einige. Bei Rekkerd.org krieg ich vernünftige VST...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    •  /