• IT-Karriere:
  • Services:

Mediaplayer mit Einschub für Festplatte und DVD-Laufwerk

Spielt Videos mit bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln über DVI-Schnittstelle

Einen Selbstbau-Mediaplayer hat das japanisches Unternehmen Digital Cowboy vorgestellt. Der Movie Cowboy bietet einen Schacht für Festplatten und DVD-Laufwerke, die per IDE-Schnittstelle angesteuert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Digital Cowboy
Digital Cowboy
So kann man sich auch noch nach dem Kauf entscheiden, ob man lieber auf optische oder auf magnetische Medien setzen kann. Natürlich ist auch später ein Wechsel drin - ein ausdrückliches Wechsellaufwerk ist der Cowboy aber nicht. Festplatten brauchen einen speziellen Adapter, damit man sie in das Gerät stecken kann.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Im Gerät steckt der 8621L-Chip von Sigma, der nicht nur MPEG-1/2/4-Videos, sondern auch WMV9 wiedergeben kann. Dazu kommen noch MP3, AAC, WMA, OggVorbis und Wave sowie JPEG- und PNG-Bilder.

Digital Cowboy
Digital Cowboy
Das Gerät bietet einen DVI-AUsgang und analoge Anschlüsse für Component-Bild und Ton. Der Digital Cowboy Movie Cowboy soll Auflösungen von bis zu 1.920 x 1.080 Pixeln unterstützen. Außerdem gibt es einen USB-2.0-Anschluss, über den man auf den Player von außen zugreifen kann.

Der Movie Cowboy misst 171 x 276 x 72 mm und soll ungefähr 24.800 Yen - was ungefähr 170,- Euro sind - kosten. Allerdings ist kein Laufwerk gleich welcher Art dabei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 4,50€
  2. 3,61€
  3. 47,49€
  4. 0,99€

EinZauberwesen 18. Jun 2006

Das ist richtig. Doch viele andere Player können wiederrum nichts mit PNG anfangen...

Schnakselhuber 16. Jun 2006

Wenn ich eine HD und ein Optisches Laufwerk einbauen kann wird es iteressant. Ohne...

ichunddu 16. Jun 2006

der player hat volles HD - wenn man mal genauer hinschaut und japanisch kann ... oder...

der wismann 16. Jun 2006

-Welche gibt es? Können muss er nur standard-Gedöns (MPEG1,2,4) Ich gebe mich auch mit...

*v* 16. Jun 2006

Davon finde ich nichts. Allerdings kann ich auch kein Japanisch. Es steht zwar mal etwas...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /