Abo
  • IT-Karriere:

Vista-Notebooks bald standardmäßig mit Hybrid-Festplatte?

Windows-Logo-Programm schreibt Hybrid-Festplatten ab Juni 2007 vor

Notebook-Hersteller, die ein Windows-Vista-Logo auf ihre Geräte pappen wollen, müssen ab Sommer 2007 Hybrid-Festplatten verbauen. Notebooks mit herkömmlichen Festplatten verweigert Microsoft dann ein entsprechendes Vista-Logo. Ein Hybrid-Laufwerk kombiniert eine herkömmliche Festplatte mit Flash-Speicher, was die Bootzeiten des Betriebssystems verkürzen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Ab dem 1. Juni 2007 macht es Microsoft für alle Notebook-Hersteller zur Pflicht, Hybrid-Festplatten in ihren Geräten einzubauen - jedenfalls sofern diese am Windows-Logo-Programm teilnehmen und ihre Geräte damit schmücken wollen. Es wird Notebook-Herstellern auch künftig möglich sein, Notebooks mit herkömmlicher Festplattentechnik anzubieten. Nur müssen sie dann auf das verkaufsfördernde Vista-Logo verzichten, weil Microsoft dies dann verweigert.

Stellenmarkt
  1. Roche Diagnostics Automation Solutions GmbH, Remseck-Aldingen
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Die großen Notebook-Hersteller richten sich üblicherweise nach den Vorgaben des Windows-Logo-Programms. Daher ist davon auszugehen, dass spätestens ab Sommer 2007 alle großen Anbieter nur noch mobile Rechner mit Hybrid-Festplatten im Sortiment haben werden.

Ein Hybrid-Laufwerk kombiniert eine herkömmliche Festplatte mit Flash-Speicher. Beim Starten liest das Notebook die Daten einer Hybrid-Festplatte aus dem Flash-Speicher, um so die Zeit zu überbrücken, bis die Festplatte auf Touren kommt. Dies soll den mobilen Rechner schneller einsatzbereit machen. Zudem verlängert der Einsatz des Flash-Speichers die Akkulaufzeit, weil kein kostbarer Strom für die sich rotierende Festplatte benötigt wird. Entsprechende Festplatten wurden bislang von Samsung und Seagate angekündigt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 44,99€
  3. 32,99€

sl@p 20. Feb 2007

Es ist richtig, Flash-Speicher ist an sich nicht schnell. Die Geschwindigkeit soll...

ZyanKLee 11. Jul 2006

Doch bestimmt, aber bring doch Windows mal bei, dass der Treiber tatsächlich für diese...

ZyanKLee 11. Jul 2006

seh ich durchaus auch so, aber welche alternativen haben die hersteller? M$ setzt dann...

Winamper 16. Jun 2006

Aber die Hersteller wollen gerade dieses Teil auf ihren Notebooks weil es kauffördernd...

fbruessel 16. Jun 2006

seh ich genauso, wollt auch grad den kleinen bruder mit dem apfel vor den kadi ziehen...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /