Abo
  • Services:

HTC bringt Windows-Mobile-Smartphones unter eigener Marke

HTC verspricht, dass eine Akkuladung für maximal 4 Stunden Dauergespräche im UMTS-Modus ausreicht, während sich die Gesprächsdauer im GSM-Netz auf bis zu 5 Stunden erhöht. Im Bereitschaftsbetrieb hält der Akku des 176 Gramm wiegenden Geräts rund 10 Tage durch. Bei intensiver WLAN-Nutzung werden sich die Akkulaufzeiten nochmals drastisch verringern. Angaben dazu machte HTC nicht.

Stellenmarkt
  1. Consors Finanz, München
  2. Aareal Bank AG, Wiesbaden

HTC MTeoR
HTC MTeoR
Kompakter und stärker an herkömmliche Handys erinnernd kommt das HTC-Modell MTeoR daher, das technisch dem xda IQ von O2 ähnelt, aber zusätzlich mit UMTS-Unterstützung daherkommt. Es ist mit einer herkömmlichen Handy-Klaviatur bestückt, so dass auf eine QWERTZ-Tastatur verzichtet werden muss. Das verhilft in Verbindung mit dem 2,2-Zoll-Display zu einem kompakten Gehäuse, das 112,4 x 49 x 14,8 mm misst. Der interne Speicher fasst 64 MByte und lässt sich über eine Micro-SD-Karte aufstocken.

Das Display zeigt bis zu 65.536 Farben auf einer Fläche von 2,2 Zoll und bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln. Zum Bilderknipsen gibt es eine 1,3-Megapixel-Kamera und das UMTS-Smartphone ackert in den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt EDGE sowie GPRS. Per Bluetooth und Infrarot ist ein drahtloser Datenaustausch möglich. Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 5.0 for Smartphones zum Einsatz.

Die angegebene Akkulaufzeit des 120 Gramm wiegenden MTeoR gelten vermutlich nur für den GSM-Betrieb. Genaue Angaben bleibt der Hersteller hier schuldig. Demnach muss der Akku nach einem 5-Stunden-Telefonat wieder aufgeladen werden. Im Stand-by-Modus macht der Akku nach rund 9 Tagen schlapp.

HTC will die beiden Smartphones TyTN und MTeoR Ende Juli 2006 in Deutschland auf den Markt bringen. Preisangaben blieb der Hersteller bislang schuldig.

 HTC bringt Windows-Mobile-Smartphones unter eigener Marke
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2018 für 14,49€)
  2. 89,99€ (Vergleichspreis 103,54€)
  3. 138,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 149,90€)
  4. 399€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Extra-Rabatt...

spyro 22. Aug 2006

Software muss nicht zwingend gleich mitgeliefert sein bzw. halt dann nur als Mobile...

Billy 16. Jun 2006

Hatten wir zwar schon, aber nochmal: Qtek verschwindet vom Markt, dafür tritt der...

Sinbad 16. Jun 2006

Vermutlich um solche Schlussfolgerungen zu vermeiden, steht doch davor: "Das OEM...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /