Abo
  • Services:
Anzeige

Alky soll Windows-Spiele auf MacOS X bringen

Software konvertiert Windows-Binarys

Alky ist ein Werkzeug, das ausführbare Windows-Dateien in Binarys für MacOS X und Linux konvertieren soll. Das Open-Source-Projekt arbeitet dafür an einer Bibliothek, die den Anwendungen die benötigten Windows-APIs zur Verfügung stellt. Für MacOS X soll die Umsetzung bereits gut funktionieren, was jedoch nicht heißt, dass sich die Anwendungen auch ausführen lassen.

Derzeit konzentriert sich das Alky-Projekt nach eigenen Angaben vor allem auf Spiele, will sich in Zukunft aber auch verstärkt um andere Anwendungen kümmern. Um Windows-Spiele unter MacOS X auszuführen, stellt das Projekt eine Übersetzungsschicht zur Verfügung, die ausführbare Windows-Dateien in Binarys für MacOS übersetzt. Da Windows ein x86-Betriebssystem ist, funktionieren diese umgewandelten Dateien auch nur auf Intel-Macs, eine Emulation findet nicht statt. Nach Angaben des Projektes soll die Übersetzungsschicht für MacOS X bereits gut funktionieren, man arbeitet zusätzlich aber auch daran, Linux zu unterstützen.

Anzeige

Da Windows-Anwendungen Bibliotheken nutzen, die unter MacOS X nicht zur Verfügung stehen, möchte Alky diese Funktionen in der eigenen LibAlky implementieren. Damit ähnelt Alky dem Wine-Projekt, das an einer freien Umsetzung des Windows-APIs arbeitet. Dennoch gibt es Unterschiede zu Wine: So verzichtet Alky auf einen Hintergrundprozess, wie ihn Wine nutzt, was vor allem die Ressourcen schonen soll. Zudem konvertiert Alky die Programme, anstatt sie mit einer Laufzeitumgebung auszuführen - damit soll sich Alky auch dafür eignen, Anwendungen zu portieren. Da die Software außerdem Binarys konvertiert, ist kein Zugang zum Quelltext notwendig.

Das noch junge Projekt befindet sich noch am Anfang der Entwicklung, soll jedoch bereits fast jede Anwendung umsetzen können - was nicht heißt, dass diese dann auch unter MacOS X läuft. Vielmehr überprüft Alky, welche Bibliotheken eine Anwendung nutzt und informiert darüber, ob die entsprechenden APIs bereits unterstützt werden. Wenn nicht, bezieht Alky einen Prototypen vom Microsoft Developer Network und versucht diesen zu nutzen. Zumindest sollen so eine Menge Debug-Daten entstehen, die die Entwickler nutzen können, um LibAlky zu erweitern. Vorerst möchten sich die Programmierer allerdings nur Funktionen wie Direct3D widmen, die Windows-Spiele verwenden.

Alky ist unter der LGPL lizenziert und kann derzeit nur über die Versionsverwaltung Subversion bezogen werden. Eine Version, die für Endanwender gedacht ist, gibt es noch nicht.


eye home zur Startseite
uziel 17. Jun 2006

Nur für den Code, den man mit Alky konvertiert, braucht man eine externe Lizenz - die...

uziel 17. Jun 2006

Die Kontroverse im Nachrichtenbeitrag dürfte so zu interpretieren sein, dass man ein...

deus-ex 16. Jun 2006

Viele Leute denken meiner Meinung nach nicht weit genug. Warum dann noch Software native...

Der Grobi 16. Jun 2006

Du hast die letzten Jahre nichts mehr über Konsolen mitbekommen, oder? Was is'n dann mit...

Painy187 16. Jun 2006

Rosetta ist in meinen Augen um einiges schlimmer... http://www.apple.com/de/rosetta/



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  4. medavis GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. 144,90€ statt 159,90€
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Body Cardio

    Nokia macht intelligente Waage etwas dümmer

  2. Luxuslimousine

    Jaguar XJ - die Katze wird elektrisch

  3. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  4. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  5. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  6. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  7. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  8. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  9. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  10. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Rocketlab Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland
  2. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  3. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

  1. Re: Ich schmeiss mich weg...

    TrudleR | 07:33

  2. Re: Gibt's doch schon kostenlos auf allen Plattformen

    bionade24 | 07:27

  3. Re: Das fehlt mir gerade noch ...

    Solstice | 07:27

  4. Re: IoT ... Console ... SSH Anyone?

    bionade24 | 07:24

  5. Re: Siri ist btw. nicht weiblich...

    picaschaf | 07:24


  1. 07:28

  2. 07:18

  3. 18:19

  4. 17:43

  5. 17:38

  6. 15:30

  7. 15:02

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel