Abo
  • Services:

Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink

Witziges Jump&Run für das Nintendo DS

Besitzer von Nintendo-Konsolen werden kaum noch zusammenzählen können, wie oft sie in zahlreichen Mario-Spielen schon ausgezogen sind, um Prinzessin Peach aus den Klauen des Oberbösewichts Bowser zu befreien. In Super Princess Peach, einem Jump&Run für den Nintendo DS, sind die Rollen nun ausnahmsweise mal vertauscht: Mario und Luigi sind hinter Schloss und Riegeln - und nun liegt es an der Dame in Pink, diesen Missstand zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Super Princess Peach (Nintendo DS)
Super Princess Peach (Nintendo DS)
Die Hintergrundgeschichte ist allerdings auch schon die größte Abweichung vom berühmten Super-Mario-Konzept - spielerisch bietet auch Super Princess Peach größtenteils genau das 2D-Jump&Run-Vergnügen, das man bereits von unzähligen Nintendo-Klassikern kennt. Gut, Peach hat zwar immer ihren sprechenden Regenschirm dabei, agiert prinzipiell aber nicht viel anders als der berühmte Klempner: Es muss über Abgründe gehüpft, Gegnern auf den Kopf gesprungen, kleinere Rätsel gelöst und zahlreiche Geschicklichkeitspassagen gemeistert werden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink
  2. Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink

Super Princess Peach
Super Princess Peach
Da wir es diesmal mit einer weiblichen Heldin zu tun haben, kamen die Entwickler allerdings auf die Idee, der Prinzessin besondere Emotionen zu verleihen, die dann auch Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. Ist Peach glücklich, schwebt sie etwa im wahrsten Sinne des Wortes auf Wolke sieben und kann so auch höher gelegene Plattformen erreichen, die mit einem einfachen Sprung nicht zu erklimmen wären. Ihre Wut hingegen versetzt sie buchstäblich in Flammen - gut um Kontrahenten zu rösten oder auch einen Stapel Baumstämme wegzubrennen, wodurch dann neue Areale zugänglich werden. Trauer hingegen sorgt für einen Riesenschwall an Tränen, mit denen sich etwa Pflanzen gießen lassen und so in den Himmel wachsen; hilfreich, um etwa in einem Bosskampf dem fiesen Obermotz auf den Kopf zu springen.

Alle diese Emotionen werden einfach per Daumendruck auf dem Touchscreen ausgelöst, stehen allerdings nur so lange zur Verfügung, wie die Emotionsleiste noch Energie hat. Danach muss man sich regenerieren, Gegner aufsaugen oder Power-Ups einsammeln.

Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten

Drachenbauer 17. Aug 2009

Für Riesen-Bowser besiegen: Heb die Bomben-Gegner hoch, und wirf sie im richtigen moment...

Bibione 04. Apr 2009

hi du schreibst zwar mit weinen das man das wasserrad bewegen kann und die sich die rohre...

aline 25. Mär 2009

wo sind die toads im eulenwald bei level 2 und 3 ?? ich kann jeweils den letzten nicht...

Steppe 14. Jun 2007

ich suche den stern, ich habe ihn in welt 2.5 5.5 und in welt 6.4 schon gefunden und...

Steppe 14. Jun 2007

dann fang an zu heulen und laufe gegen


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /