Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink

Witziges Jump&Run für das Nintendo DS

Besitzer von Nintendo-Konsolen werden kaum noch zusammenzählen können, wie oft sie in zahlreichen Mario-Spielen schon ausgezogen sind, um Prinzessin Peach aus den Klauen des Oberbösewichts Bowser zu befreien. In Super Princess Peach, einem Jump&Run für den Nintendo DS, sind die Rollen nun ausnahmsweise mal vertauscht: Mario und Luigi sind hinter Schloss und Riegeln - und nun liegt es an der Dame in Pink, diesen Missstand zu beseitigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Super Princess Peach (Nintendo DS)
Super Princess Peach (Nintendo DS)
Die Hintergrundgeschichte ist allerdings auch schon die größte Abweichung vom berühmten Super-Mario-Konzept - spielerisch bietet auch Super Princess Peach größtenteils genau das 2D-Jump&Run-Vergnügen, das man bereits von unzähligen Nintendo-Klassikern kennt. Gut, Peach hat zwar immer ihren sprechenden Regenschirm dabei, agiert prinzipiell aber nicht viel anders als der berühmte Klempner: Es muss über Abgründe gehüpft, Gegnern auf den Kopf gesprungen, kleinere Rätsel gelöst und zahlreiche Geschicklichkeitspassagen gemeistert werden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink
  2. Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink

Super Princess Peach
Super Princess Peach
Da wir es diesmal mit einer weiblichen Heldin zu tun haben, kamen die Entwickler allerdings auf die Idee, der Prinzessin besondere Emotionen zu verleihen, die dann auch Auswirkungen auf den Spielverlauf haben. Ist Peach glücklich, schwebt sie etwa im wahrsten Sinne des Wortes auf Wolke sieben und kann so auch höher gelegene Plattformen erreichen, die mit einem einfachen Sprung nicht zu erklimmen wären. Ihre Wut hingegen versetzt sie buchstäblich in Flammen - gut um Kontrahenten zu rösten oder auch einen Stapel Baumstämme wegzubrennen, wodurch dann neue Areale zugänglich werden. Trauer hingegen sorgt für einen Riesenschwall an Tränen, mit denen sich etwa Pflanzen gießen lassen und so in den Himmel wachsen; hilfreich, um etwa in einem Bosskampf dem fiesen Obermotz auf den Kopf zu springen.

Alle diese Emotionen werden einfach per Daumendruck auf dem Touchscreen ausgelöst, stehen allerdings nur so lange zur Verfügung, wie die Emotionsleiste noch Energie hat. Danach muss man sich regenerieren, Gegner aufsaugen oder Power-Ups einsammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Super Princess Peach - Hüpfen in Pink 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Drachenbauer 17. Aug 2009

Für Riesen-Bowser besiegen: Heb die Bomben-Gegner hoch, und wirf sie im richtigen moment...

Bibione 04. Apr 2009

hi du schreibst zwar mit weinen das man das wasserrad bewegen kann und die sich die rohre...

aline 25. Mär 2009

wo sind die toads im eulenwald bei level 2 und 3 ?? ich kann jeweils den letzten nicht...

Steppe 14. Jun 2007

ich suche den stern, ich habe ihn in welt 2.5 5.5 und in welt 6.4 schon gefunden und...

Steppe 14. Jun 2007

dann fang an zu heulen und laufe gegen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /