IBM stellt neuen Geschäftszweig in Deutschland vor

Engere Zusammenarbeit mit Kunden geplant

IBM hat in Deutschland einen neuen Geschäftszweig begründet. Er soll im Bereich "Collaborative Innovation" operieren, wobei die Zusammenarbeit mehrerer beteiligter Partner in vielerlei Bereichen umrissen wird. Der neue Geschäftsbereich heißt "Technology Collaboration Solutions".

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Geschäftszweig spricht den Kreis aus Partnerunternehmen, Kunden und assoziierten Firmen und IBM an. IBM will in einem ersten Schritt zunächst Branchen wie Automobil, Fertigung, Logistik, Medizin, Luftfahrt und Sicherheit ansprechen.

Stellenmarkt
  1. Berater*in Gesundheitsdaten und digitale Gesundheit (m/w/d)
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn
  2. DevOps Engineer (m/w/d) point cloud
    Blickfeld GmbH, München
Detailsuche

"Ein größerer Umbruch ist heutzutage hin zu kollaborativer Innovation erkennbar. Firmen in allen Branchen erkennen, dass Innovation in Forschung und Entwicklung der Schlüssel für Unternehmenswachstum ist", so Michael Wirth, der Verantwortliche für den neuen Geschäftszweig.

"Unternehmen müssen zunehmend stärker mit Partnern zusammenarbeiten und zusätzliche Vertriebskanäle entwickeln, um ein höheres Maß an Innovation zu erreichen, das für den künftigen Erfolg entscheidend sein kann. Der Geschäftszweig Technology Collaboration Solutions ist dafür da, unseren Kunden direkten Zugang zu erstklassigen Technologien und erfahrenen Entwicklungsteams zu ermöglichen, die sie möglicherweise für ihren Erfolg in ihrem Marktumfeld künftig benötigen", sagte Wirth.

Die Zusammenarbeit mit den Kunden soll auch jenseits des Rechenzentrums laufen und sich auch auf Kooperation im Bereich Entwicklung, Vertrieb und Herstellung neuer Produkte beziehen. Im Kontakt mit IBM sollen die Kunden bestärkt werden, eigene Entwicklungs- und Forschungsaktivitäten sowie Produktentwicklungen neu zu durchdenken und zu strukturieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

notan 16. Jun 2006

Ist das der Unternehmens-Zweig, der die Lizenzgebühren für die rund 50.000 IBM-Patente...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /