Abo
  • Services:
Anzeige

Experiment: Kaum Gefahr durch Fehler in Windows-Treibern

Sicherheitslücken in Kernel-Treibern nur sehr schwer auszunutzen

Im Rahmen einer Konferenz zu Computersicherheit stellten Experten von Intel und McAfee ihre Ergebnisse zu Experimenten mit Sicherheitslücken in Windows-Treibern vor. Das Ergebnis: Selbst wenn die Treiber mit allen Rechten laufen, lassen sich Lücken darin nur schwer nutzen, um einen Rechner unter fremde Kontrolle zu bringen.

Dies berichtet das US-Magazin CNet. Demnach hatte Intels Sicherheitsexperte David Schulhoff auf seinem Rechner 336 Treiber gefunden, nur 218 davon kamen von Microsoft und wären folglich mit den regelmäßigen Sicherheits-Updates aktualisiert worden. 24 weitere Treiber stammten von Firmen, die Schulhoff bekannt waren und die er auch als vertrauenswürdig einstufte. Er fand aber noch Treiber von 94 weiteren Unternehmen, die er für fragwürdig hielt.

Anzeige

Gerätetreiber laufen für gewöhnlich im "Ring 0" des Speicherschutzes eines Prozessors und haben damit Zugriff auf alle Speicherbereiche, auch die anderer Programme und Treiber. Auch bei intensiver Suche fand Schulhoff kaum Lücken, die sich irgendwie nutzen lassen. Gelang ein Angriff, so war meistens physischer Zugang zum Rechner nötig und selbst dann ließen sich nur etwa die Benutzerpriviliegien erhöhen, was über das Netz aber nicht möglich gewesen sei, so Schulhoff.

Die These seines Vortrags auf der derzeit in Scottsdale im US-Bundesstaat laufenden Konferenz "NetSec 06" stützte Monty Ijzerman von McAfee. Er meinte, auf Grund des direkten Zugriffs auf die gesamte Rechnerarchitektur ließen sich die Lücken, so überhaupt vorhanden, nur auf Kosten der Stabilität nutzen. Dennoch, so Ijzerman, gebe es ein latentes Bedrohungspotenzial durch solch fehlerhaften Code.

Ring-0-Treiber waren zuletzt verstärkt ins Gerede gekommen, da auch der umstrittene Kopierschutz "StarForce", wie berichtet, auf dieser Ebene arbeitet.


eye home zur Startseite
Der Wecker 28. Jun 2006

... so las ich doch neulich ... ach ja, das war doch hier: Nun, äh, ... für wie viele...

testuser 15. Jun 2006

Eben.. Wer gibt sich schon mit nem plumpen Programm zufrieden, wenn er gleich das BIOS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  3. Bosch Engineering GmbH, Abstatt
  4. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Wo soll denn da das Missbrauchspotential sein?

    1ras | 03:05

  2. Re: Stichtag Umzugstermin

    CerealD | 03:05

  3. Re: Was passiert eigentlich wenn zwei zusammenziehen?

    CerealD | 02:57

  4. Re: Trotz gesteigerter Qualität fehlen mir noch...

    F.o.G. | 02:56

  5. Re: Wenn mein Vertrag dort noch läuft...

    CerealD | 02:54


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel