Abo
  • IT-Karriere:

Asus-PDA mit GPS, WLAN und zwei Speicherkarten-Slots

GPS-PDAs wahlweise mit oder ohne Navigationssoftware zu haben

Mit dem "MyPal A636N" bringt Asus einen Windows-Mobile-PDA auf den Markt, der sich durch GPS-Navigation, WLAN 802.11b/g, Bluetooth 2.0 und zwei Speicherkartensteckplätze auszeichnet. Besonders der Steckplatz für MiniSD-Cards findet sich bislang selten in aktuellen PDA-Modellen. Zudem zeigt Asus mit dem "MyPal A632N" einen kleineren Bruder, der nur noch mit einem Speicherkartensteckplatz, GPS und Bluetooth 2.0 bestückt ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus MyPalA636N
Asus MyPalA636N
In beiden neuen MyPal-Modellen steckt das GPS-Modul Sirf III für die satellitengesteuerte Navigation, die Signale über eine ausklappbare Antenne empfängt. Beide Geräte werden wahlweise mit oder ohne Navigationssoftware von Destinator angeboten. Für einen drahtlosen Datenaustausch unterstützt der MyPal A636N WLAN 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0, was einen entsprechend schnellen Datentransfer verspricht.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Zudem verfügt der MyPal A636N neben einem SD-Card-Steckplatz auch über einen Slot für Mini-SD-Karten, um darüber den internen Speicher von 64 MByte aufzurüsten. Der kleine Bruder MyPal A632N muss sich mit einem SD-Card-Steckplatz und Bluetooth 2.0 begnügen. Ansonsten verfügen beide 122 x 73 x 19 mm messenden Neuvorstellungen über die gleichen technischen Daten. So stecken in beiden Modellen Intels mit 416 MHz getakteter XScale-Prozessor PXA272 und ein Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei maximal 65.536 Farben.

Asus MyPalA636N
Asus MyPalA636N
Als Betriebssystem kommt Windows Mobile 5.0 zum Einsatz, das in einem 128 MByte Flash-ROM residiert. Damit lassen sich Termine, Adressen und Aufgaben verwalten oder E-Mails versenden und empfangen. Der Nutzer erhält außerdem abgespeckte Varianten von Word und Excel sowie vom Windows Media Player und vom Internet Explorer.

Asus beziffert die Akkulaufzeiten mit 19 Stunden bei normalem PDA-Betrieb. Die Nutzungsdauer reduziert sich bei aktivierter GPS-Funktion auf 7 Stunden. Im WLAN-Betrieb hält der Akku im MyPal A636N maximal 2 Stunden, bis er wieder aufgeladen werden muss. Alle Angaben gelten bei aktivierter Display-Hintergrundbeleuchtung, gab Asus auf Nachfrage bekannt. Beide Geräte bringen trotz der leicht unterschiedlichen Ausstattung 186 Gramm auf die Waage.

Ohne Navigationssoftware kostet der MyPal A632N 359,- Euro und wird Ende Juni 2006 im Handel erwartet. Alle übrigen Varianten sollen ab sofort verfügbar sein. So gibt es den MyPal A636N ohne Software für 399,- Euro. In Verbindung mit der Destinator PN Software und Europa-Karte von 22 Ländern erhöht sich der Preis für den MyPal A632N auf 499,- Euro, für den MyPal A636N fallen 539,- Euro an. Den Geräten liegen ein Sync-Kabel, ein Netzteil, eine Autohalterung, ein Autoladegerät und eine PDA-Tasche bei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 0,49€
  3. (-12%) 52,99€

Mayi 18. Apr 2008

Kann mir jemand erklären was es mit dieser Akitiverungspflicht auf sich hat bzw.was das...

Steve_H 04. Dez 2006

Schau mal bei http://www.pdamax.de/cgi-bin/index.pl?id=google_aw&suche=A63 dort gibt es...

para_null 16. Jun 2006

Hmm, hört sich gut an - aber wirklich viele Anbieter gibt es nicht? Mit Vertrag auch...

Escom2 15. Jun 2006

MyPal A636 IEEE 802.11b WLAN Bluetooth V. 1.2 MyPal A636N IEEE 802.11 b+g Bluetooth 2...

meikel2342 15. Jun 2006

Es gibt zum Beispiel den Dell Axim x50v (sogar noch mit Windows Mobile 2003SE), der mit...


Folgen Sie uns
       


Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019)

Der transparente OLED-Fernseher von Panasonic rückt immer näher. Auf der Ifa 2019 steht ein Prototyp, der schon jetzt Einrichtungsideen in den Kopf ruft.

Transparenter OLED-Screen von Panasonic angesehen (Ifa 2019) Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /