• IT-Karriere:
  • Services:

Offiziell: S.T.A.L.K.E.R. kommt Anfang 2007

GSC Gameworld will genaues Datum aber erst später bekannt geben

Wie die Entwickler von "S.T.A.L.K.E.R.: Shadow of Chernobyl" mitteilten, wird der oft verschobene, aber vielversprechende Shooter nun definitiv Anfang 2007 erscheinen. Allerdings hält sich das Stalker-Team von GSC Game World, die das Spiel für THQ entwickeln, noch mit genauen Datumsnennungen zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Stalker
Stalker
Die Verspätung lag vor allem an den Ambitionen des Teams, eine lebendig wirkende und dynamische Welt zu schaffen, die dem Spieler viel Freiraum lässt und auf dessen Aktionen reagierende computergesteuerte Gegner bzw. Verbündete bietet. In Stalker soll nur wenig gescriptet sein, stattdessen verspricht GSC Game World viel künstliche Intelligenz und simulierte Motivationen der auch ohne Spieler-Interaktion ihrem Tagwerk nachgehenden Computercharaktere.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Karlsruhe

Stalker
Stalker
Um die Entwicklung voranzutreiben, hat THQ mit Deam Sharpe einen seiner erfahrenen Producer in die Ukraine zu GSC Gameworld geschickt. Wo die Entwickler sich laut THQ auf zu viel Realismus und Details gestürzt haben, ohne dass es unbedingt dem Spielspaß dient, sollen überflüssige oder den Aufwand nicht rechtfertigende Spielelemente entfernt werden.

Stalker
Stalker
Ob Fahrzeuge nun im Spiel bleiben werden, wird sich noch zeigen - bei THQ geht man davon aus, vielleicht werden es ein paar weniger Autos. Lediglich das Betanken soll wegfallen. Sharpe hatte anlässlich der E3 auch angegeben, dass Stalker anders als ursprünglich angekündigt auch Ladepausen einlegen wird, allerdings nicht zum Nachladen von Spielstufen, sondern von vielen Objekten von Arealen der riesigen Stalker-Landschaft.

Stalker spielt in der Katastrophen-Zone der Tschernobyl-Atom-Anlagen und soll Shooter-Action mit Survival-Horror- und Rollenspiel-Elementen verknüpfen. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines Stalkers, der vier Jahre nach dem Reaktorunglück für verschiedene Auftraggeber nach Anomalien sucht und sich dabei die Konkurrenz vom Leibe halten muss.

Das Spiel wurde mittlerweile mehrfach verschoben, ursprünglich sollte es schon im Jahr 2004 erscheinen. Auf der Entwickler-Website wurde in dieser Woche verkündet, dass Stalker im ersten Quartal 2007 erscheinen wird. Ein genaueres Datum soll erst später genannt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)

ERasER 19. Jun 2006

Stalker heißt ja jetzt eh "Stalker: Shadow of Tschernobyl" un nich mehr "Oblivion Lost...

logan`wulf 19. Jun 2006

true true...

don.rule 15. Jun 2006

hl2 war in meinen augen schon ein neuer meilenstein. die spieleschmiede ist immer nur so...

don.rule 15. Jun 2006

bitte mehr spiele wie max payne. solche spiele die wie ein thriller aufgebaut sind...

asdasdfgf 14. Jun 2006

;-)


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /