Spieletest: Rockstar Games präsentiert Tischtennis

Gelungene Umsetzung des schnellen Sports für die Xbox 360

Als Rockstar Games, bekannt durch die actionlastige GTA-Serie, im März 2006 seinen ersten Next-Generation-Titel für die Xbox 360 enthüllte, hielten nicht wenige diese Ankündigung für einen verfrühten Aprilscherz: Ausgerechnet eine Tischtennis-Simulation sollte den Namen Rockstar erstmals über den Fernsehschirm von Xbox360-Besitzern flimmern lassen. Seit dem 26. Mai 2006 steht "Rockstar Games präsentiert Tischtennis" nun aber tatsächlich in den Läden - und beweist, dass die Entwickler dieses Projekt sehr ernst genommen haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Rockstar Games präsentiert Tischtennis (Xbox 360)
Rockstar Games präsentiert Tischtennis (Xbox 360)
Als einen der Gründe für die Entwicklung dieses Tischtennis-Spiels führte Rockstar Games an, dass es bisher keine wirklich gute Umsetzung dieses Sports als Videospiel gebe; allerdings verwundert das auch nicht unbedingt - die Geschwindigkeit des Spiels macht es nicht gerade zu einer perfekten Vorlage für die Heimkonsole. Rockstar hat dieses Problem aber sehr elegant gelöst: Mit kleinen optischen Hilfestellungen und Sonderschlägen flitzen die kleinen weißen Bälle bald genauso schnell über den Screen, wie man es von Fernsehübertragungen der Profis auch kennt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Rockstar Games präsentiert Tischtennis
  2. Spieletest: Rockstar Games präsentiert Tischtennis

Rockstar Games präsentiert Tischtennis
Rockstar Games präsentiert Tischtennis
Die Bedienung ist denkbar simpel: Mit dem linken Analog-Stick wird der eigene Spieler bewegt, die vier Aktionstasten hingegen stehen für jeweils einen Schlag: Top- und Backspin sowie seitlich angeschnittene Bälle. Und während bei der Angabe ein wenig Reaktionsgeschwindigkeit gefordert ist, kommt es bei den Ballwechseln vor allem darauf an, die Spielweise des Kontrahenten zu erahnen; nur wer auch wirklich gut zum Ball steht, kann mit voller Wucht schmettern oder im entgegengesetzten Fall mit etwas Glück noch einen eigentlich verloren geglaubten Ballwechsel retten. Spezielle Fokus-Schläge holen zudem das Maximum an Tempo und Härte aus den Bällen heraus; allerdings stehen diese Treffer in Abhängigkeit von einer Energieleiste nur begrenzt zur Verfügung.

Vor allem die detaillierten und wunderbar animierten Charaktermodelle lassen einen spüren, dass man es hier mit einem Xbox-360-Titel zu tun hat - zusammen mit den Boxern in Fight Night Round 3 hat Rockstar hier die realistischsten Sportler erschaffen, die bisher in einem Videospiel zu sehen waren. Dafür fällt das Drumherum ein wenig ab; die 19 Plätze, die zum Teil erst freigespielt werden müssen, wirken oft etwas unscheinbar und detailarm.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Rockstar Games präsentiert Tischtennis 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Pre@cher 19. Jun 2006

spricht doch nix dagegen, nach jedem schlag um die Konsole/Fernseher/Tisch zu laufen...

Pre@cher 19. Jun 2006

Ich glaube, dass wäre, nicht nur mir, im Falle des eigenen Verbrennens sowas von sch...

Sven Janssen 19. Jun 2006

Könnte das gut gewesen sein. Ich hatte das als japanischen Import und der Titel war...

Sven Janssen 18. Jun 2006

Weil Leute Zeit und Geld investiert haben. Desweiteren ( ja man mag es kaum glauben...

Sven Janssen 18. Jun 2006

Für Eishockey benötigst Du eine Eisfläche. Für Fußball nur einen Ball. für Tennis nen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Garmin Fenix 7 im Test
Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran

Eine weitere Funktionslücke ist geschlossen: Nun hat auch die Garmin Fenix 7 einen Touchscreen - und noch mehr Akkulaufzeit.
Von Peter Steinlechner

Garmin Fenix 7 im Test: Outdoor-Wearable mit fast allem Drin und Dran
Artikel
  1. Musterfeststellungsklage: Parship kann eine Kündigungswelle erwarten
    Musterfeststellungsklage
    Parship kann eine Kündigungswelle erwarten

    Die Verbraucherzentrale ruft zur Kündigung bei Parship und zur Teilnahme an einer Musterfeststellungsklage auf. Doch laut Betreiber PE Digital ist das aussichtslos.

  2. Coronapandemie: Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus
    Coronapandemie
    Bayern und Sachsen-Anhalt steigen aus Luca aus

    Immer mehr Länder wollen die Luca-App nicht mehr nutzen. Bayern will verstärkt auf die Corona-Warn-App setzen.

  3. Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
    Open Source
    "Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

    Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 Ti 8GB 1.039€ • 1TB SSD PCIe 4.0 127,67€ • RX 6900XT 16 GB für 1.495€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • LG OLED 65 Zoll 1.599€ • Alternate (u.a. Razer Gaming-Maus 39,99€) • RX 6800XT 16GB 1.229€ • Thrustmaster Ferrari-Lenkrad 349,99€ • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ [Werbung]
    •  /