Abo
  • Services:

Microsoft hat ein Herz für einsame Surfer

Community Bar erlaubt gemeinsamen Internetbesuch

Mit einer Community Bar will Microsoft das einsame Surfen in lauen Sommernächten abwenden. Über die für den Internet Explorer verfügbare Erweiterung lassen sich Webseiten mit anderen besuchen und Surfer können darüber Bemerkungen per Chat mit anderen austauschen. Außerdem erscheinen darüber kontextabhängige Informationen zu einer aufgerufenen Webseite.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von Community Bar erblickt der Surfer automatisch Kommentare zu Webseiten, falls andere Community-Bar-Nutzer dazu entsprechende Bemerkungen hinterlassen haben. Zudem kann der Surfer so Anmerkungen zu einer Webseite für andere Anwender vornehmen, die diese dann beim Aufruf der betreffenden Webseite zu Gesicht bekommen.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Reutlingen
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Über die Community Bar können Anwender miteinander chatten und sich über eine gerade geöffnete Webseite unterhalten, die bei allen anderen Chat-Partnern zu sehen ist. Zudem listet die Browser-Erweiterung die mit einer Webseite verknüpften Blogs und erlaubt die Zuweisung von Markierungen, Bewertungen oder Lesezeichen. Ferner werden alle mit einer Webseite in Verbindung stehenden Seiten aufgelistet, um so leicht an zusätzliche Informationen zu gelangen. Dafür bietet die Community Bar zudem eine kontextabhängige Suchfunktion.

Um die Community Bar zu nutzen, müssen sich die Anwender bei Microsoft anmelden. Für den Kommunikationsaustausch werden alle aufgerufenen Webseiten an einen zentralen Microsoft-Server übermittelt, der einen Kontaktaustausch ermöglicht. Ausgeschlossen davon sind lediglich alle https-Verbindungen sowie sämtliche Intranet-Aufrufe. Die Community Bar soll sich leicht um neue Funktionen erweitern lassen, wofür Microsoft eine passende API zur Verfügung stellt.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die Jybe-Freeware, die gleichfalls dem Alleine-Surfen ein Ende bereiten will. Auch damit können Benutzer gemeinsam Webseiten besuchen und sich per Chat über Internetinhalte unterhalten.

Die Community Bar für den Internet Explorer kann ab sofort als Testversion kostenlos unter www.communitybar.net heruntergeladen werden. Noch forschen die Microsoft-Entwickler an der Software, wollen aber bereits zeigen, in welche Richtung die Arbeit hier geht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

eldred 25. Jun 2006

MS hat sich mal wieder eine nette Funktion abgeschaut. Als Erweiterung schon lange für...

eve 17. Jun 2006

erzähl mal den autofahreren an der tankstelle das die straßen ja kostenlos sind. wenn du...

Eve 15. Jun 2006

naja du hofst das nicht nur eine minderheit das system nutzt oder ? und wenn alle das...

Eve 15. Jun 2006

schade da werde ich wohl nicht dabei sein :D naja wen erstmal ein "stasi"-system da ist...

Eve 14. Jun 2006

bei miranda und trillian sind die gleichen sicherheitslöcher, nur solange die software...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /