• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft hat ein Herz für einsame Surfer

Community Bar erlaubt gemeinsamen Internetbesuch

Mit einer Community Bar will Microsoft das einsame Surfen in lauen Sommernächten abwenden. Über die für den Internet Explorer verfügbare Erweiterung lassen sich Webseiten mit anderen besuchen und Surfer können darüber Bemerkungen per Chat mit anderen austauschen. Außerdem erscheinen darüber kontextabhängige Informationen zu einer aufgerufenen Webseite.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von Community Bar erblickt der Surfer automatisch Kommentare zu Webseiten, falls andere Community-Bar-Nutzer dazu entsprechende Bemerkungen hinterlassen haben. Zudem kann der Surfer so Anmerkungen zu einer Webseite für andere Anwender vornehmen, die diese dann beim Aufruf der betreffenden Webseite zu Gesicht bekommen.

Stellenmarkt
  1. Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Über die Community Bar können Anwender miteinander chatten und sich über eine gerade geöffnete Webseite unterhalten, die bei allen anderen Chat-Partnern zu sehen ist. Zudem listet die Browser-Erweiterung die mit einer Webseite verknüpften Blogs und erlaubt die Zuweisung von Markierungen, Bewertungen oder Lesezeichen. Ferner werden alle mit einer Webseite in Verbindung stehenden Seiten aufgelistet, um so leicht an zusätzliche Informationen zu gelangen. Dafür bietet die Community Bar zudem eine kontextabhängige Suchfunktion.

Um die Community Bar zu nutzen, müssen sich die Anwender bei Microsoft anmelden. Für den Kommunikationsaustausch werden alle aufgerufenen Webseiten an einen zentralen Microsoft-Server übermittelt, der einen Kontaktaustausch ermöglicht. Ausgeschlossen davon sind lediglich alle https-Verbindungen sowie sämtliche Intranet-Aufrufe. Die Community Bar soll sich leicht um neue Funktionen erweitern lassen, wofür Microsoft eine passende API zur Verfügung stellt.

Einen ähnlichen Ansatz verfolgt die Jybe-Freeware, die gleichfalls dem Alleine-Surfen ein Ende bereiten will. Auch damit können Benutzer gemeinsam Webseiten besuchen und sich per Chat über Internetinhalte unterhalten.

Die Community Bar für den Internet Explorer kann ab sofort als Testversion kostenlos unter www.communitybar.net heruntergeladen werden. Noch forschen die Microsoft-Entwickler an der Software, wollen aber bereits zeigen, in welche Richtung die Arbeit hier geht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. (-10%) 22,49€
  3. 65,99€
  4. (-10%) 17,99€

eldred 25. Jun 2006

MS hat sich mal wieder eine nette Funktion abgeschaut. Als Erweiterung schon lange für...

eve 17. Jun 2006

erzähl mal den autofahreren an der tankstelle das die straßen ja kostenlos sind. wenn du...

Eve 15. Jun 2006

naja du hofst das nicht nur eine minderheit das system nutzt oder ? und wenn alle das...

Eve 15. Jun 2006

schade da werde ich wohl nicht dabei sein :D naja wen erstmal ein "stasi"-system da ist...

Eve 14. Jun 2006

bei miranda und trillian sind die gleichen sicherheitslöcher, nur solange die software...


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

    •  /