• IT-Karriere:
  • Services:

Interne Blu-ray-Brenner sind nun lieferbar - und teuer

Erster deutscher Versandhändler liefert Pioneer BDR-101A aus

Mit dem Pioneer BDR-101A ist nun auch in Deutschland ein erster interner Blu-ray-Disc-Brenner verfügbar. Allerdings scheint das bisher nur bei einem bekannten Versandhändler der Fall zu sein, der Großteil der Händler will erst in einigen Tagen bzw. gegen Ende Juni 2006 liefern können.

Artikel veröffentlicht am ,

Alternate ist beim Pioneer BDR-101A mit rund 850,- Euro zwar nicht der günstigste Anbieter, kann aber laut Online-Shop bereits liefern. Auf Nachfrage von Golem.de bestätigte Alternate, den Pioneer BDR-101A wirklich auf Lager zu haben. Auf die Frage nach der Stückzahl hieß es ausweichend, dass eine geringe, aber in Anbetracht des Preisniveaus von Blu-ray-Brennern ausreichende Stückzahl vorrätig sei.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. Analytik Jena GmbH, Jena

Der Pioneer BDR-101A beschreibt einschichtige, einmal beschreibbare BD-R- sowie mehrmals beschreibbare BD-RE-Medien mit bis zu 25 GByte Daten bei zweifacher Brenngeschwindigkeit (9 MByte/s). Auch beim Lesen von Single- und Double-Layer-Blu-rays wird eine doppelte Lesegeschwindigkeit erzielt. DVD-R/RW, DVD+R/RW und DVD-R/+R DL werden erbenfalls beschrieben und gelesen.

Mit seiner zweifachen Blu-ray-Brenngeschwindigkeit ist das Pioneer-Gerät etwas langsamer als das für Mitte Juni 2006 angekündigte LG GBW-H10N, das bereits für deutlich unter 800,- Euro gelistet wird und - anders als das Pioneer-Laufwerk - auch CDs lesen sowie beschreiben kann. Bei 25-GByte-BD-R-Medien erzielt das LG-Laufwerk eine 2,4fache Schreibgeschwindigkeit. Lesen kann es Single- und Double-Layer-Blu-rays mit bis zu 4,8facher respektive 4facher Geschwindigkeit.

Für Privatnutzer dürfte der Preis in beiden Fällen noch abschreckend sein - insbesondere im Hinblick auf Medienstückpreise von derzeit über 15,- Euro allein bei Single-Layer-BD-R. Hochauflösende Blu-ray-Spielfilme sind zudem noch gar nicht regulär in Deutschland bzw. Europa zu haben, darauf muss voraussichtlich noch einige Monate gewartet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cyberpunk 2077 für 29,99€, Monster Train für 15,99€, Nioh - The Complete Edition...
  2. (u. a. Knives Out für 8,88€, Das Boot - Director's Cut für 8,88€, Angel has Fallen für 9...
  3. (u. a. HP 25x 24,5 Zoll Full-HD 144 Hz für 168,68€, Microsoft Surface Pro X für 898,89€)
  4. 117,99€

Anonymer Nutzer 14. Jun 2006

Oehm schade kein Thread dazu hier gefunden deshalb mach ich das mal: BluRay hat doch...

testuser 14. Jun 2006

Weil sie dann Schimmel ansetzen und weglaufen..

fischkuchen 13. Jun 2006

"Auf Nachfrage von Golem.de bestätigte Alternate, den Pioneer BDR-101A wirklich auf Lager...

phender 13. Jun 2006

Hmm, wieso nimmst Du nicht eine externe HD? Ich persönlich habe alles auf diese Art...

Gonzo 13. Jun 2006

Wie kann man sich denn über sowas Gedanken machen? *rofl*


Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
    Antivirus
    Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

    Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
    Von Moritz Tremmel

    1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

      •  /