Abo
  • IT-Karriere:

D-Bus 0.62 verbessert Zusammenspiel mit Qt4

System nähert sich weiter einer fertigen Version

Die D-Bus-Bibliothek ist in der Version 0.62 erschienen, die einige Probleme korrigiert und die Bindings um neue Funktionen ergänzt. Das D-Bus-System ermöglicht Linux- und Unix-Applikationen die Kommunikation untereinander und wird in Zukunft auch von der Desktop-Umgebung KDE genutzt. Nach der aktuellen Veröffentlichung ist ein Sprung auf die Version 0.90 geplant, die nahezu fertig sein soll.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das unter dem Dach von Freedesktop.org entwickelte D-Bus-System bietet eine Bibliothek, mit der zwei Programme miteinander kommunizieren können. Ein Daemon ermöglicht außerdem die Kommunikation zwischen mehreren Anwendungen, wobei er auch Nachrichten an andere Applikationen weiterleiten kann. Die nun veröffentlichte Version 0.62 korrigiert einige allgemeine Probleme und erweitert die Unterstützung der D-Bus-Werkzeuge um weitere Datentypen.

Stellenmarkt
  1. TÜV SÜD Gruppe, München
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim

Vor allem die Bindings wurden jedoch überarbeitet: Während bei den Mono-Bindings nur geringe Fehler behoben wurden, entfernten die Entwickler doppelte Teile im Quellcode der GLib-Bindings und behoben hier teilweise auftretende Speicherlecks. Die meisten Änderungen wurden allerdings an den Qt4-Bindings vorgenommen, beispielsweise wurde der komplette Quelltext neu organisiert. Ferner fügten die Entwickler Werkzeuge und Beispielprogramme hinzu und aktualisierten den Selbsttest. Zusätzlich zu vielen Fehlerkorrekturen verbesserten sie auch die Fehlerauswertung.

Die vielen Änderungen an den Qt-Bindings sind wohl vor allem darauf zurückzuführen, dass der KDE-Entwickler Thiago Macieira die Veröffentlichung betreute. Macieira arbeitet auch bei Trolltech, der Firma, die Qt entwickelt, und kündigte kürzlich an, dass KDE zukünftig auch auf D-Bus setzt und sich damit von der Eigenentwicklung DCOP verabschiedet.

Im nächsten Schritt sollen nun die Bindings vom Kern des Quelltextes getrennt werden. Wenn dies geschehen ist, soll eine Version 0.90 erscheinen, deren API dann nicht mehr geändert wird, während die Bindings noch überarbeitet werden können. Kurze Zeit später planen die Entwickler dann die fertige Version 1.0 freizugeben, die ein stabiles API und ABI bieten soll. Damit hinken die D-Bus-Programmierer ihrem Zeitplan allerdings bereits hinterher, hatten sie eine fertige Version doch bereits für Dezember 2005 angekündigt.

Die aktuelle D-Bus-Version steht ab sofort unter freedesktop.org zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

chris.aw 18. Jun 2006

http://de.wikipedia.org/wiki/D-BUS Für diejenigen (wie meiner einer), die nicht wissen...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    •  /