Abo
  • IT-Karriere:

BenQ: Display mit voller HD-Auflösung und HDMI-Eingang

FP241W bietet 24-Zoll-Breitbild bei 1.920 x 1.200 Pixeln

BenQ hat mit dem FP241W ein 24-Zoll-Breitbild-Display vorgestellt. Für sich genommen wäre dies nichts Besonderes, wenn da nicht die Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und ein HDMI-Eingang wären.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Panel des FP241W soll eine Reaktionszeit von 8 Millisekunden und ein Kontrastverhältnis von 1.000:1 bei einer Helligkeit von 500 Candela pro Quadratmeter aufweisen. Die nutzbaren Einblickwinkel liegen in beiden Hauptrichtungen bei 178 Grad.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Applied Materials WEB COATING GmbH, Alzenau

Neben dem eingangs erwähnten HDMI-Anschluss gibt es auch noch DVI-D, analoges VGA, Composite und dreimal USB 2.0 für den Anschluss von Peripherie an dem Gerät.

Der BenQ FP241W kann auch eine Bild-in-Bildfunktion für die unterschiedlichen Eingänge anbieten. So lässt sich in einem kleinen Bereich beispielsweise das Bild eines DVD-Players einblenden und ansonsten der PC-Bildschirm anzeigen.

Der BenQ FP241W soll in Europa ab Ende Juli 2006 für einen noch nicht bekannten Preis angeboten werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 37,49€
  3. 2,99€
  4. 14,95€

Knoll 26. Sep 2006

Einen kurzen Artikel zum TFT-Kauf ohne Pixelfehler bietet auch das Forum Online Shopping...

Nurmalso 17. Sep 2006

Hm, 60HZ .... jedes zweite Bild ein schwarzes.... einen flachen FlimmerCRT.... hoert sich...

Horschd 13. Jun 2006

http://www.fujitsu-siemens.de/products/displays_projectors/prof_displays/scenicview_p24.html


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /