• IT-Karriere:
  • Services:

Neue Vorabversion von MPlayer erschienen

MPlayer 1.0pre8 schließt Sicherheitslücken

Über ein Jahr nach der letzten Veröffentlichung haben die Entwickler des freien Video-Players MPlayer 1.0pre8 freigegeben. Diese Version bereinigt einige, auch sicherheitskritische, Fehler und bringt neben neuen Treibern auch eine aktualisierte Version der Bibliothek Libavformat mit. Damit unterstützt MPlayer zusätzliche Formate und kann nun im Zusammenspiel mit MEncoder beispielsweise Flash-Videos erstellen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwickler empfehlen, in jedem Fall auf die neue Version umzusteigen, da sie einige Sicherheitslücken im MPlayer stopft. Teilweise wurden auch Probleme behoben, die die Quellcode-Analyse von Coverity aufdeckte. Die Bibliothek Libavformat soll nun weitere Formate unterstützen, so dass sich auch Dateien abspielen lassen, die bisher nicht mit MPlayer funktionierten. Zusätzlich wurden einige Decoder aktualisiert und unterstützen nun unter anderem Indeo2.

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. VerbaVoice GmbH, München

Der Demultiplexer und die Streaming-Funktionen wurden ebenfalls überarbeitet. Daher sollen sich nun auch wieder RealAudio-Dateien über HTTP streamen lassen und Vorbis in MOV- und MP4-Dateien wird unterstützt. Auch WMA2-Audiodateien soll MPlayer nun korrekt wiedergeben. Von den Änderungen an der Libavformat-Bibliothek profitiert darüber hinaus der MEncoder, der nun beispielsweise Flash-Filme und AAC-Audio-Dateien erstellen kann.

Zudem bietet die neue MPlayer-Versionen einen neuen Treiber für den Audioserver Jack und verbessert die Audioausgabe per ALSA. Die optionale grafische Oberfläche nutzt jetzt GTK+ 2 und es wurden Fehler behoben, die die synchrone Wiedergabe von Audio und Video verhinderten. Weitere Korrekturen gab es speziell für MacOS X.

Eine komplette Übersicht über alle Änderungen sowie die Mirror-Liste gibt es auf der MPlayer-Webseite. Unterdessen arbeitet das Projekt bereits an der nächsten Version und plant, DVD-Menüs zu unterstützten und der Windows-Version des MPlayers eine grafische Oberfläche zu verpassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

audi666 13. Jun 2006

Kalppt jetzt endlich die MPEG Ausgabe über eine DVB Karte fehlerfrei? Bisher kam es immer...

Streamer 13. Jun 2006

Ich habe es mal gestest. Stream kann er immer noch nicht (genau so wie auch VLC) perfekt...

rich 13. Jun 2006

hab selber ein xbmc... aber was soll da bitte noch besser bzw dazuimplementiert werden?

424234522432 12. Jun 2006

Selbst wenn man es finden würde. Wüsste (ich z.B. ) nicht, wie man es zur Windows...

sphere 12. Jun 2006

Kennst du MPUI? Die derzeit aktuelle Version basiert auf dem CVS-Stand von Ende März...


Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /