Duke Nukem Forever - Vor Ende 2006 im Handel? (Update)

3DRealms widerspricht Meldungen

Der Shooter Duke Nukem Forever ist vor allem für eines bekannt: Er kommt und kommt nicht, seit Jahren - dennoch gibt es immer wieder Lebenszeichen von ihm. In einem Geschäftsbericht an die US-Börsenaufsicht hat der Publisher Take 2 Interactive nun ein paar interessante Details mitgeteilt, die darauf schließen lassen, dass der Duke bis Ende 2006 wieder auf die Jagd nach Aliens gehen wird. Mittlerweile widersprachen aber Mitarbeiter von 3DRealms, die Regelung bedeute nichts für die Entwicklung.

Artikel veröffentlicht am ,

Take 2 zufolge haben die Unternehmen im März 2005 - offenbar wegen der vielen Verspätungen - neu verhandelt und sich auf eine Summe von 4,25 Millionen US-Dollar für die Lieferung der fertigen PC-Version geeinigt. Nur wenn die kommerzielle Veröffentlichung vor dem 31. Dezember 2006 erfolge, würden weitere 500.000 US-Dollar fließen. Ob dieser finanzielle Anreiz ausreicht, um Duke Nukem Forever noch in diesem Jahr in den Handel zu treiben? Ursprünglich sollte 3DRealms insgesamt 6 Millionen US-Dollar erhalten.

Stellenmarkt
  1. Clinical Trial Associate (f/m/d)
    ITM Isotope Technologies Munich SE, Garching
  2. IT-Systemmanagerin/IT-System- manager, Systemadministratorin / Systemadministrator, Informatikerin ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
Detailsuche

Duke Nukem Forever wurde 1997 angekündigt und sollte bereits im 3. Quartal 1998 erscheinen. Seitdem wurde es immer wieder verschoben. Mit den ständigen Verspätungen hat es Duke Nukem Forever schon mehrmals auf Platz eins in der Vaporware-Liste geschafft, welche die Wired-Redaktion Jahr für Jahr für Produkte herausgibt, die lange angekündigt wurden, aber trotz wiederholter Versprechen nicht auf den Markt gekommen sind.

Nachtrag vom 12. Juni 2006, 15:15 Uhr:
Duke-Nukem-Forever-Entwickler George Broussard sieht keinen Grund in der Aufregung um die vertragliche Regelung, die es, wie es Take 2 angebe, so auch nicht gebe: "Meines Wissens nach stimmt es nicht. [...] Unser Vertrag ist einfach. Wir machen das Spiel. Es wird fertig sein, wenn es fertig ist. Wir haben 99,999 Prozent des Spiels finanziert (abgesehen von einer sehr, sehr kleinen Anzahlung seitens GT Interactive, Jahre bevor Take 2 das Spiel von ihnen kaufte). Es ist unser Risiko, unser Genick und unser Glücksspiel", so Broussard im 3DRealms-Forum. Man verdiene anteilig durch den Verkaufserfolg der Spiele, von den von Take 2 erwähnten 500.000 US-Dollar wisse er nichts.

"Ich würde niemals ein Spiel verfrüht ausliefern (nicht einmal um einige Monate)", so Broussard. Nach all der Zeit gehe es nun darum, ein ordentliches Spiel zu entwickeln, durch eine derartige Geldsumme würde man sicherlich nicht motiviert sein, das zu ändern. Später teilten Broussards Kollegen dann noch mit, dass in der vagen Take-2-Formulierung eine Zahlung an Atari und nicht an 3DRealms gemeint war. Atari, damals noch Infogrames, hatte GT Interactive erworben und scheint damit noch indirekt beteiligt zu sein.

Wann Duke Nukem Forever also endlich kommt, scheint damit so unklar wie zuvor. Bereits vor einem Jahr hatte 3DRealms aber durchblicken lassen, dass vor dem Erscheinen von Prey keine Werbetrommel für Duke Nukem Forever gerührt werden soll. Prey erscheint laut Take 2 am 14. Juli 2006 für PC und Xbox 360. 3DRealms hatte die eingeschlafene Entwicklung Mitte 2001 an das Entwicklerstudio Human Head übertragen, die für die aktuelle Version verantwortlich zeichnen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gastschreiberling 19. Aug 2006

Junge hast du dir mal Sreenshots von dem Game reingezogen? Das sieht so müllig aus...

MadMax63 03. Jul 2006

Doch, es gibt eins, DIABLO 3. Greetz

biggerisbetter 13. Jun 2006

Nun ich finde das Verhalten/den eingeschlagenen Ton/die Wortwahl (wieauchimmer) durchaus...

biggerisbetter 13. Jun 2006

über steam nicht, aber über eine ähnliche Platform

Man Ray 13. Jun 2006

Bist Du Dir da sicher mit "in weniger als Echtzeit"? Das wäre ja schon verdammt schnell...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Microsoft: Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11
    Microsoft
    Android-Apps laufen jetzt auf Windows 11

    Microsoft hat das Windows Subsystem für Android offiziell vorgestellt. Vorerst läuft die Technik aber nur in den USA.

  2. Gigafactory Berlin: Brandenburg wiederholt Online-Erörterung zu Tesla-Fabrik
    Gigafactory Berlin
    Brandenburg wiederholt Online-Erörterung zu Tesla-Fabrik

    Um ein rechtssicheres Verfahren zu gewährleisten, muss die Erörterung zu der Kritik an Teslas Gigafactory Berlin wiederholt werden.

  3. Apple Watch Series 7 im Test: Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke
    Apple Watch Series 7 im Test
    Sportliches Schnellladen trifft Leuchtstärke

    Quick Charge macht den Unterschied: Das neue Ladesystem bringt bei der Apple Watch Series 7 erstaunlich viel Komfortgewinn im Alltag.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Nur noch heute: GP Anniversary Sale • Amazon Music Unltd. 3 Monate gratis • Gutscheinheft bei Saturn: Direktabzüge & Zugaben [Werbung]
    •  /