• IT-Karriere:
  • Services:

Stampit Web - Online-Post-Frankierung auch für Firefox

Kunden frankieren Postsendungen per Internet

Das Online-Post-Frankiersystem Stampit Web wurde an Firefox angepasst und ist damit nicht länger auf den Internet Explorer beschränkt. Weitere Browser werden aber nach wie vor nicht unterstützt. Mit Stampit Web frankieren Kunden ihre Sendungen selbsttätig über das Internet und ersparen sich so den Weg zum Postschalter.

Artikel veröffentlicht am ,

Stampit Web resultiert aus einer Kooperation der Deutschen Post und dem Softwarehaus Adobe und erlaubt Nutzern, Waren per Internet zu frankieren. Dies verlangt nach dem Adobe Reader ab der Version 6.02 sowie nach Microsofts Internet Explorer oder neuerdings dem Mozilla-Browser Firefox ab der Version 1.0.7.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal

Im Zuge der Anpassungen an Firefox wurde der Dienst auch an den Internet Explorer 7 angepasst. Mit anderen Webbrowsern lässt sich Stampit Web nicht nutzen. Damit lassen sich Briefe, Päckchen und Pakete frankieren, indem das entsprechende Porto am eigenen PC ausgedruckt wird.

Zur Nutzung von Stampit Web fällt eine Registrierungsgebühr in Höhe von 3,- Euro an. Der Preis für die Sperrung eines Portokontos auf Antrag des Kunden kostet statt bisher 5,- Euro nun wie die Registrierung 3,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Konst 16. Jun 2006

Ich, als FreeBSD-Nutzer, hatte mich gefreut, dass es jetzt wohl möglich ist, StampIt...

LeckMich 12. Jun 2006

DIe Vorteile der Post sind so überwältigend, dass sie eigentlich den Stampit Benutzer...

t wie German... 12. Jun 2006

Kurz und ganz genau:Die deutsche PTT oder die German telecom würde ich gerne übernehmen...

innovator 12. Jun 2006

StampIt ist mal wirklich total EVIL! Warum muss sowas immer so eine scheisse werden...

Nines 12. Jun 2006

Proprietär.


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /