Stampit Web - Online-Post-Frankierung auch für Firefox

Kunden frankieren Postsendungen per Internet

Das Online-Post-Frankiersystem Stampit Web wurde an Firefox angepasst und ist damit nicht länger auf den Internet Explorer beschränkt. Weitere Browser werden aber nach wie vor nicht unterstützt. Mit Stampit Web frankieren Kunden ihre Sendungen selbsttätig über das Internet und ersparen sich so den Weg zum Postschalter.

Artikel veröffentlicht am ,

Stampit Web resultiert aus einer Kooperation der Deutschen Post und dem Softwarehaus Adobe und erlaubt Nutzern, Waren per Internet zu frankieren. Dies verlangt nach dem Adobe Reader ab der Version 6.02 sowie nach Microsofts Internet Explorer oder neuerdings dem Mozilla-Browser Firefox ab der Version 1.0.7.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager ERP-Software (m/w/d) TimeLine
    TimeLine Consulting Wuppertal GmbH, Wuppertal
  2. SAP Inhouse Berater (m/w/d) Module SD/MM und SAP CPI
    Conmetall Meister GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Im Zuge der Anpassungen an Firefox wurde der Dienst auch an den Internet Explorer 7 angepasst. Mit anderen Webbrowsern lässt sich Stampit Web nicht nutzen. Damit lassen sich Briefe, Päckchen und Pakete frankieren, indem das entsprechende Porto am eigenen PC ausgedruckt wird.

Zur Nutzung von Stampit Web fällt eine Registrierungsgebühr in Höhe von 3,- Euro an. Der Preis für die Sperrung eines Portokontos auf Antrag des Kunden kostet statt bisher 5,- Euro nun wie die Registrierung 3,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Konst 16. Jun 2006

Ich, als FreeBSD-Nutzer, hatte mich gefreut, dass es jetzt wohl möglich ist, StampIt...

LeckMich 12. Jun 2006

DIe Vorteile der Post sind so überwältigend, dass sie eigentlich den Stampit Benutzer...

t wie German... 12. Jun 2006

Kurz und ganz genau:Die deutsche PTT oder die German telecom würde ich gerne übernehmen...

innovator 12. Jun 2006

StampIt ist mal wirklich total EVIL! Warum muss sowas immer so eine scheisse werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sparmaßnahmen
"Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
Artikel
  1. Klimawandel: SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten
    Klimawandel
    SSDs sind klimaschädlicher als mechanische Festplatten

    Während ihrer Lebensdauer verursacht eine SSD fast doppelt so hohe CO2-Emissionen wie eine mechanische HDD.

  2. Momentum 4 Wireless: Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch
    Momentum 4 Wireless
    Sennheisers neuer ANC-Kopfhörer hält lange durch

    Guter Klang, hohe ANC-Leistung und eine Akkulaufzeit von 60 Stunden verspricht Sennheiser für den neuen ANC-Kopfhörer Momentum 4 Wireless.

  3. Microsoft Loop: Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos
    Microsoft Loop
    Riesenkonzept mit Riesenchance auf Riesenchaos

    Sehr unauffällig rollt Microsoft seine neue Technik Loop für die Onlinezusammenarbeit aus. Admins sollten sie jetzt schon auf dem Schirm haben, denn sie ist vielversprechend, erfordert aber viel Eindenken. Wir erklären sie im Detail.
    Von Mathias Küfner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Gainward RTX 3070 559€, ASRock RX 6800 639€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Alternate (DeepCool Wakü 114,90€) • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1TB 119€) • Gamesplant Summer Sale [Werbung]
    •  /