Abo
  • Services:

Lokale Google-Suche per SMS

Internetrecherche per Kurzmitteilung vom Handy aus

Google erweitert seine bisherige Handy-Suche für Deutschland um SMS-Anfragen. Über eine kostenpflichtige Kurzmitteilung füttert der Handy-Besitzer die Google-Suche und erhält Antworten per SMS auf das Mobiltelefon. Der Dienst bezieht seine Daten von lokalen Informationen aus Google Maps, liefert Worterklärungen und umfasst die normale Websuche mit Einschränkungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von Google SMS lassen sich etwa unterwegs vom Handy aus Adressen zu Restaurants, Geschäften oder andere lokale Informationen in Erfahrung bringen. Der Nutzer versendet den Suchbegriff gepaart mit einer Ortsangabe oder PLZ per SMS und erhält als Antwort eine oder mehrere Kurzmitteilungen mit Name, Adresse und Telefonnummer. Bei der lokalen Suche erfährt Google nicht die Position des Mobiltelefons, weshalb eine Ortseingabe erforderlich ist.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. BwConsulting GmbH, Berlin, Köln

Bereits seit April 2006 steht die lokale Google-Suche für Handy-Browser in Deutschland zur Verfügung. Die SMS-Suche soll das Auffinden lokaler Informationen per Handy weiter vereinfachen. Neben der Anbindung an Google Maps liefert die SMS-Suche Worterklärungen, um sich unbekannte Begriffe erklären zu lassen. Um diese Funktion anzustoßen, muss jede Anfrage mit einem vorangestellten "d" beginnen, das für das englische "define" steht.

Schließlich lässt sich auch die normale Websuche von Google per SMS befragen, indem vor das Suchwort ein "g" eingetippt wird. Allerdings unterliegt die Suche einigen Einschränkungen, weil die Antworten nur als Kurzmitteilung verteilt werden und keine Links enthalten. Hier erhält der Nutzer also lediglich Auszüge der Suchergebnislisten. Bei allen SMS-Anfragen werden maximal drei Suchtreffer gelistet.

Nutzer senden Google-SMS-Anfragen an die Rufnummer 31010, die jeweils 29 Cent kosten. Auch wenn eine Frage keine Ergebnisse liefert, fallen die SMS-Gebühren an, weil damit der Versand der Kurzmitteilung beglichen wird. In der Regel will Google SMS-Anfragen innerhalb einer Minute beantworten. Durch Eingabe des Wortes "Hilfe" in eine SMS verschickt der Dienst Hilfetexte, die bei Problemen helfen sollen.

Wie bei neuen Funktionen von Google gewohnt, befindet sich auch die SMS-Suche für Deutschland noch im Beta-Stadium, kann aber bereits von der Allgemeinheit ausprobiert werden. In den USA ist Googles SMS-Suche bereits seit Oktober 2004 im Einsatz und in Großbritannien wurde der Dienst kürzlich gestartet. Die Webseite www.google.de/sms zeigt in einem Demomodus die Funktionsweise der SMS-Suche und liefert weitere Details dazu.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. 83,90€ + Versand
  3. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /