• IT-Karriere:
  • Services:

Ethereal wird zu Wireshark

Arbeitgeberwechsel des Entwicklers zieht Namensänderung nach sich

Der Netzwerk-Sniffer Ethereal wird künftig unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt. Notwendig wird dies, da der Entwickler eine neue Stelle antritt, die Namensrechte für Ethereal aber bei seinem alten Arbeitgeber liegen. Die neue Projekt-Webseite ist bereits online.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Namensänderung gab Ethereals-Entwickler Gerald Combs auf der Entwickler-Mailingliste des Projektes bekannt. Ab sofort wird die Netzwerkprotokoll-Analyse-Software unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt und das Projekt ist bereits auf die neue Domain wireshark.org umgezogen. Neben der Webseite finden sich dort also auch schon Werkzeuge wie die Mailinglisten, das SVN-Repository, der Buildbot sowie die Werkzeuge zur Fehlerverfolgung.

Mit der Vorabversion 0.99.1pre1 steht auch bereits die erste Wireshark-Version zum Download bereit. Ethereal 0.99 ist damit die letzte Version, die unter dem alten Namen erschienen ist. Das Projekt benennt sich laut Combs um, da er eine neue Stelle bei CACE Technologies antritt, die unter anderem WinPcap entwickeln. Die Namensrechte für Ethereal liegen allerdings bei Combs altem Arbeitgeber Ethereal Inc.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

also ich raff dat 12. Jun 2006

Ich glaube nicht, das du das jemandem in RL ins Gesicht sagen würdest ;)


Folgen Sie uns
       


Librem Mini - Fazit

Der Librem Mini punktet mit guter Linux-Unterstützung, freier Firmware und einem abgesicherten Bootprozess.

Librem Mini - Fazit Video aufrufen
Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Razer Book 13 im Test Razer wird erwachsen

Notebook-Displays: Tschüss 16:9, hallo 16:10!
Notebook-Displays
Tschüss 16:9, hallo 16:10!

Endlich schwenken die Laptop-Hersteller auf Displays mit mehr Pixeln in der Vertikalen um. Das war überfällig - ist aber noch nicht genug.
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. Microsoft LTE-Laptops für Schüler kosten 200 US-Dollar
  2. Galaxy Book Flex2 5G Samsungs Notebook unterstützt S-Pen und 5G
  3. Expertbook B9 (B9400) Ultrabook von Asus nutzt Tiger Lake und Thunderbolt 4

    •  /