Abo
  • Services:

Ethereal wird zu Wireshark

Arbeitgeberwechsel des Entwicklers zieht Namensänderung nach sich

Der Netzwerk-Sniffer Ethereal wird künftig unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt. Notwendig wird dies, da der Entwickler eine neue Stelle antritt, die Namensrechte für Ethereal aber bei seinem alten Arbeitgeber liegen. Die neue Projekt-Webseite ist bereits online.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Namensänderung gab Ethereals-Entwickler Gerald Combs auf der Entwickler-Mailingliste des Projektes bekannt. Ab sofort wird die Netzwerkprotokoll-Analyse-Software unter dem Namen Wireshark weiterentwickelt und das Projekt ist bereits auf die neue Domain wireshark.org umgezogen. Neben der Webseite finden sich dort also auch schon Werkzeuge wie die Mailinglisten, das SVN-Repository, der Buildbot sowie die Werkzeuge zur Fehlerverfolgung.

Mit der Vorabversion 0.99.1pre1 steht auch bereits die erste Wireshark-Version zum Download bereit. Ethereal 0.99 ist damit die letzte Version, die unter dem alten Namen erschienen ist. Das Projekt benennt sich laut Combs um, da er eine neue Stelle bei CACE Technologies antritt, die unter anderem WinPcap entwickeln. Die Namensrechte für Ethereal liegen allerdings bei Combs altem Arbeitgeber Ethereal Inc.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

also ich raff dat 12. Jun 2006

Ich glaube nicht, das du das jemandem in RL ins Gesicht sagen würdest ;)


Folgen Sie uns
       


Vampyr - Fazit

Vampyr überzeugt uns relativ schnell im Test. Nach einer Weile flacht die Blutsaugerei aber wegen langweiliger Gespräche und Probleme mit der Kameraführung ab.

Vampyr - Fazit Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /