• IT-Karriere:
  • Services:

Kostenlose Version der SourceForge Enterprise Edition

Plattform zur gemeinsamen Software-Entwicklung

Die SourceForge Enterprise Edition (SFEE) ist ab sofort in einer kostenlosen Version erhältlich, die auf 15 Nutzer beschränkt ist. Die Software hilft bei der verteilten Software-Entwicklung und basiert auf der Java 2 Enterprise Edition. Zudem integriert die Enterprise Edition Funktionen wie LDAP und Wiki.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Bei der SourceForge Enterprise Edition handelt es sich um eine Plattform zur verteilten Software-Entwicklung, die nun erstmals auch in einer kostenlosen Variante erhältlich ist. Dabei setzt die SFEE auf die Java 2 Enterprise Edition und soll gut skalierbar und robust sein, so dass es auch für den professionellen Einsatz geeignet ist.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching/München
  2. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Zu den Funktionen der Enterprise Edition zählen die Integration von LDAP und Wiki, rollenbasierte Zugriffsregeln und Workflow-Ansichten. Außerdem unterstützt die SFEE Software-Configuration-Management-Werkzeuge. Die Arbeit mit der SFEE soll auch in Verbindung mit Firewalls funktionieren und für zusätzliche Sicherheit ist der Login per SSL-Verbindung verschlüsselt. Die SFEE soll nach Angaben des Anbieters VA Software auch mit Programmen wie Microsoft Project und Office XP zusammenarbeiten. Reporte lassen sich in verschiedenen Formaten exportieren, so dass sie in Anwendungen wie Excel und Crystal Reports weiterverwendet werden können.

Eine einheitliche Ansicht soll eine Übersicht über Fehler geben und die Dokumentation verwalten. Administratoren sollen außerdem darüber informiert werden, was andere Entwickler tun und den Projektstatus überwachen können. Zudem sind Programme wie Subversion und CVS zur effektiven Entwicklung im Team integriert. Die Anbindung an andere Entwicklungswerkzeuge kann über verschiedene SOAP-APIs erfolgen.

Damit unterscheidet sich die Enterprise Edition von der Plattform, die hinter der Webseite SourceForge.net steht und vor allem auf Transparenz und Geschwindigkeit ausgelegt ist. Außerdem nutzt die SourceForge.net-Version bekannte Skriptsprachen wie PHP, Python und Perl sowie andere Open-Source-Komponenten. Diese Version war selbst lange als Open Source erhältlich, wurde dann aber unter eine proprietäre Lizenz gestellt. Das GForge-Projekt entwickelt die letzte, frei verfügbare Version unterdessen weiter unter der GPL.

Die SourceForge Enterprise Edition steht ab sofort in einer kostenlosen Variante zum Download bereit. Die Lizenz ist unbegrenzt gültig, erlaubt jedoch maximal 15 Nutzer. Über eine Webseite soll man Unterstützung beim Einsatz der kostenlosen Version bekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. (-15%) 25,49€
  3. 37,49€

Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /