Abo
  • Services:

Für Spiel und Büro: Überarbeitete Breitbild-LCDs von Dell

2407WFP löst 2405FPW ab, 2007WFP tritt die Nachfolge des 2005FPW an

Wer sich intensiv nach Breitbild-LCDs mit 20 Zoll und mehr umschaut, dürfte auch schon auf Dells Angebote gestoßen sein, die in Foren nicht nur wegen ihrer günstigen Preise viel diskutiert werden - so gab es in der Vergangenheit Berichte über Ausleuchtungsprobleme bei einigen Geräten. Nun liefert Dell die neue Generation seiner 20,1- und 24-Zoll-LCDs der "Ultrasharp"-Serie aus, zwei davon mit 16:10- und eines mit 4:3-Bildformat. Die neuen Breitbild-Flachbildschirme fallen dank ihrer HDCP-Unterstützung auf, die für die Filmwiedergabe von HD DVD und Blu-ray relevant ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell 2007WFP (16:10)
Dell 2007WFP (16:10)
In Anbetracht des weiter wachsenden Interesses an Breitbild-Displays dürften vor allem die Dell-Geräte "2007WFP" (20 Zoll) und "2407WFP" (24 Zoll) relevant sein. Anders als das 4:3-LCD "2007FP" verfügen sie neben einer Bild-in-Bild-Funktion über einen DVI-Eingang, der sowohl ungeschützte als auch verschlüsselte (HDCP) digitale Videosignale versteht. Damit sind die beiden schon vom Format her passenden Breitbild-LCDs auch für die Wiedergabe von Blu-ray- und HD DVDs gewappnet; die Filmindustrie fordert bei digitaler Ausgabe von hochauflösenden Videos eine Verschlüsselung, ohne sie bleibt das Bild schwarz.

Inhalt:
  1. Für Spiel und Büro: Überarbeitete Breitbild-LCDs von Dell
  2. Für Spiel und Büro: Überarbeitete Breitbild-LCDs von Dell

Beim 20-Zoller 2007WFP handelt es sich um den Nachfolger des 2005FPW. Beide warten mit 1.680 x 1.050 Bildpunkten und einer Leuchtstärke von 300 cd/qm auf. Von 600:1 auf 800:1 angehoben wurde das Kontrastverhältnis, der Blickwinkel wuchs minimal vertikal und horizontal von 176 auf 178 Grad. Bei den Schnittstellen werden weiterhin ein Cinch- und S-Video-Eingang, VGA und DVI unterstützt, Letzteres wie oben erwähnt nun auch inkl. HDCP.

Dell 2407WFP (16:10) mit optionaler Lautsprecher-Erweiterung
Dell 2407WFP (16:10) mit optionaler Lautsprecher-Erweiterung
Der 24-Zoller 2407WFP löst hingegen den 2405FPW ab. Auch hier hat sich an der Auflösung (1.920 x 1.200 Bildpunkte, WUXGA+), dem Kontrastverhältnis (1.000:1), dem 178-Grad-Blickwinkel und dem in das Gehäuse integrierten 9-in-1-Speicherkartenleser nichts geändert. Die Helligkeit wurde den Datenblättern zufolge leicht reduziert: Statt 500 cd/qm sind es beim 2407WFP lediglich 450 cd/qm, was sich positiv, wenn auch nur minimal auf den Kontrast bei Filmen oder Spielen auswirken könnte. Die Schnittstellenausstattung umfasst beim 2407WFP je einmal DVI+HDCP, VGA, Komponente und S-Video. So lassen sich etwa auch Spielekonsolen mit analogen Ausgängen anschließen, wobei Dell eine gute Skalierung verspricht.

Für Spiel und Büro: Überarbeitete Breitbild-LCDs von Dell 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 46,99€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Johnny Cache 09. Jun 2006

Ja, dein Gesichtsfeld ist ja viel breiter als daß 4:3 dem auch nur ansatzweise gerecht...

Thalic 09. Jun 2006

Habe gerade das Spatz-Tech Sortiment angeschaut und es scheint doch noch Geräte zu geben...

Blubberlutsch 09. Jun 2006

Hmm, zumindest bei den technischen Daten zum 2407WFP habe ich gelesen, dass der erst ab...

adba 09. Jun 2006

Natürlich mach ich da fast noch Gewinn ;-) aber schliesslich gibt es jetzt nur noch...

testuser 09. Jun 2006

Das liegt eher an VSYNC=off.. Das is naemlich das typische Merkmal dessen..


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /