MonoStack richtet ASP.Net unter Linux ein

Stack setzt auf existierende Mono-Installation

Der von Bitrock veröffentlichte MonoStack richtet ASP.Net-Unterstützung unter Linux ein. Gedacht ist er als Erweiterung zum offiziellen Mono-Installer, mit dem sich die freie .Net-Implementierung einrichten lässt. Die bestehende Installation wird dann um alle notwendigen Komponenten ergänzt, um eine lauffähige Umgebung für ASP.Net-Programme zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Wer den bestehenden Mono-Installer nutzt, erhält unter Linux eine Laufzeitumgebung für .Net. Um jedoch auch ASP.Net nutzen zu können, benötigt man weitere Software, deren Installation der MonoStack von Bitrock deutlich vereinfachen soll. Die unter der Apache License 2.0 veröffentlichte Zusammenstellung installiert zusätzlich den Apache-Webserver mit der Mod_Mono-Erweiterung. Zudem ist XSP enthalten, ein eigenständiger Webserver, der in C# geschrieben ist und ASP.Net-Anwendungen ausführen kann.

Stellenmarkt
  1. Agile Requirements Engineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Regensburg
  2. IT-Systembetreuer Collaboration Plattform (all genders)
    MTU Aero Engines AG, München
Detailsuche

Der MonoStack nutzt dabei die bereits vorhandene .Net-Laufzeitumgebung und soll nicht nur die Installation der zusätzlichen Komponenten vereinfachen, sondern bereits sinnvoll konfiguriert sein. Innerhalb weniger Minuten soll damit eine Entwicklungsumgebung installiert werden können, in der auch ASP.Net-Anwendungen laufen, verspricht Bitrock.

Der Stack steht ab sofort zum Download bereit und setzt eine existierende Installation von Mono 1.1.15 voraus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /