Abo
  • Services:

Spieletest: Chibi-Robo - Putzteufel gesucht

Ungewöhnliches Spielkonzept verlangt Aufräumen und Saubermachen

Die kommerziellen Erfolgsaussichten von Chibi-Robo dürften nicht die allerbesten sein - wer kauft schon ein Videospiel, in dem es darum geht, aufzuräumen und sauber zu machen? Was sich zunächst eintönig anhört, entpuppt sich bei näherem Hinsehen allerdings nicht nur als angenehm innovativ, sondern auch als durchaus unterhaltsam.

Artikel veröffentlicht am ,

Chibi-Robo (GameCube)
Chibi-Robo (GameCube)
Die Sandersons sind eine amerikanische Durchschnittsfamilie - die allerdings das eine oder andere Problem hat. Der Vater leidet an Übergewicht, die Mutter hat wenig Lust auf die Hausarbeit und die kleine Tochter rennt am liebsten im Froschkostüm durch die Gegend; so weit, so normal. Eines Tages schenkt Papa Sanderson seinem Töchterchen allerdings einen kleinen Roboter namens Chibi-Robo zum Geburtstag - und der bringt fortan Schwung in den etwas festgefahrenen Haushalt.

Inhalt:
  1. Spieletest: Chibi-Robo - Putzteufel gesucht
  2. Spieletest: Chibi-Robo - Putzteufel gesucht

Chibi-Robo
Chibi-Robo
Als Chibi-Robo ist es oberste Aufgabe des Spielers, die Sandersons glücklich zu machen - sein gutes Maschinenherz scheint sich nichts sehnlicher zu wünschen als eine zufriedene Familie. Also zieht man los, sammelt Bonbonpapier vom Boden auf, nutzt eine Zahnbürste, um Dreck wegzuschrubben und sorgt auch sonst dafür, dass alles blitz und blank glänzt. Was sich zunächst recht dröge anhört, spielt sich im Grunde aber fast wie ein Action-Adventure - allein schon auf Grund der Tatsache, dass der Roboter gerade mal ein paar Zentimeter groß ist und Haus und Garten somit eine riesige Fläche darstellen. Da taugt auch schon mal ein Löffel, um den Garten umzugraben, und um überhaupt auf Schränke oder gar hohe Regalbretter zu gelangen, müssen einige Tricks wie herumliegende Kabel oder auch ein kleiner Mini-Helikopter genutzt werden, mit dem sich kürzere Strecken schwebend zurücklegen lassen.

Ungefährlich ist das Leben als Hausroboter übrigens nicht - das Spiel hat einen beständig wechselnden Tag/Nacht-Rhythmus, und wenn es dunkel wird, erwacht nicht nur Spielzeug plötzlich zum Leben, auch seltsame Monsterspinnen und anderes Getier machen sich immer mal wieder in den Gemächern breit; da darf dann auch mal ganz klassisch geschossen werden. Auch Außerirdische kommen vorbei - über zu viel Realismus muss sich hier also niemand beklagen.

Spieletest: Chibi-Robo - Putzteufel gesucht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

motzerator 09. Jun 2006

Hi Aber doch nciht zu dem Preis, ich bin doch nicht blöd und geb für ein Game einer...

gomeraman 09. Jun 2006

Die Dreamcast (gutes System, scheiss Controller) hatte 128Bit. Ist aber auch egal, es...

Bibabuzzelmann 08. Jun 2006

Genau, der Klaus :) Dort kann mein sie besichtigen *g


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /