Abo
  • Services:

Nvidia: Beta-Treiber verbessert Video-Beschleunigung

ForceWare 91.31 Beta erkennt auch GeForce-7950-GX2-Grafikkarten

Mit dem in dieser Woche erschienenen Beta-Grafiktreiber ForceWare 91.31 verbessert Nvidia seine PureVideo getaufte Videobeschleunigung. Dazu kommt noch Unterstützung für die neuen Quad-SLI-fähigen Dual-Chip-Grafikkarten vom Typ GeForce 7950 GX2.

Artikel veröffentlicht am ,

Der für Windows 2000, XP, die XP Professional x64 Edition und die Windows Server 2003 x64 Edition gedachte Beta-Grafiktreiber für GeForce-Karten ist vor allem wegen der PureVideo-Verbesserungen erwähnenswert. Damit soll bei der Videowiedergabe nun im Post-Processing eine Rauschreduktion und eine Bildschärfung möglich sein. Nvidia verspricht zudem verbesserte Algorithmen beim De-Interlacing und Inverse Telecine. Die Kompatibilität mit MPEG-2-Decodern von anderen Anbietern soll ebenfalls verbessert worden sein. Eine Liste der Hardware-Voraussetzungen für verschiedene PureVideo-Funktionen findet sich auf Nvidia.de.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. sunhill technologies GmbH, Erlangen

Mit der eingangs erwähnten Unterstützung für GeForce-7950-GX2-Karten behebt Nvidia auch einige kleinere Probleme mit diesem Grafikkarten-Typ. Beseitigt wurden noch andere Fehler, unter anderem mit SLI und verschiedenen Grafikchips, mit der WMV-Beschleunigung (GeForce 7900 GTX) und mit bestimmter Software. Unter anderem soll mit dem Beta-Treiber der Mauszeiger im Rollenspiel "The Elder Scrolls IV: Oblivion" besser reagieren.

Das Treiberpaket ForceWare 91.31 Beta findet sich zum Download auf Nvidias Spiele-Website NZone.com.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Ich666 12. Jun 2006

geh doch mal auf die Seite von Nvidia... Steht eindeutig BETA drunter! Weiß nicht woher...

GEtestet 09. Jun 2006

Ich habe mal die 91.28 istalliert. Man kann als nicht admin keinen Änderungen mehr...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /