Siemens bringt WLAN-Telefon für VoIP-Einsatz

Gigaset SL75 WLAN mit Kamera, E-Mail-Client und Instant Messenger

Für VoIP-Telefonierer bringt Siemens mit dem Gigaset SL75 WLAN ein drahtloses Telefon auf den Markt, das sich per WLAN mit einem passenden Router verbindet. Profile erleichtern den Einsatz in verschiedenen WLAN-Hotspots. Zudem verfügt das Telefon über einen E-Mail- und Instant-Messaging-Client, um entsprechende Nachrichten zu empfangen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gigaset SL75 WLAN
Gigaset SL75 WLAN
Das Gigaset SL75 WLAN kann mit Hilfe von Profilen bequem in verschiedenen WLAN-Hotspots eingesetzt werden, indem die betreffenden Anmeldedaten darin gespeichert werden. Generell soll die Anmeldung leicht vonstatten gehen, indem das Telefon passende Provider zur Auswahl listet. Alternativ wird das Telefon per Webinterface konfiguriert.

Stellenmarkt
  1. Softwaretester:in
    Tele Columbus AG, Leipzig
  2. SAP SD/MM Inhouse Consultant (m/w/d)
    Schweizer Electronic AG, Schramberg
Detailsuche

Das Gerät unterstützt das SIP-Protokoll sowie WLAN 802.11b/g samt der Verschlüsselungsmöglichkeit WPA (Wifi Protected Access), um das Abhören von Telefonaten zu erschweren. Das Gigaset SL75 WLAN verfügt über einen E-Mail- und Instant-Messaging-Client, um entsprechende Nachrichten auf dem Telefon lesen zu können, ohne dafür einen PC zu bemühen. Sogar Dateianhänge der Formate jpg und bmp verarbeitet der auf dem Telefon befindliche E-Mail-Client. Die Anzeige übernimmt ein Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln und maximal 65.536 Farben.

Gigaset SL75 WLAN
Gigaset SL75 WLAN
Wie von Mobiltelefonen bekannt, verfügt das WLAN-Telefon über eine Digitalkamera, um damit Fotos aufzunehmen. Diese lassen sich dann gleich etwa per E-Mail versenden. Hierzu liefert die Kamera eine Auflösung von 352 x 288 Pixeln und reicht damit gerade einmal an die Leistungsdaten aktueller Einsteiger-Handys heran.

Das im Telefon befindliche Adressbuch fasst 200 Einträge, die Namen, Nummer, Postanschrift, SIP-URL, IP-und E-Mail-Adresse aufnehmen. Die Daten des Telefons lassen sich per WLAN mit dem PC abgleichen und eine mitgelieferte Software bearbeitet die Telefondaten auf dem PC.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    20.-24.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem verfügt das 132 x 52 x 22 mm messende Telefon über eine Freisprechfunktion, einen Vibrationsalarm, polyphone Klingeltöne sowie eine Sprachwahl. Mit einer Akkuladung verspricht Siemens eine Sprechdauer von bis zu 4 Stunden, während die Bereitschaftszeit bei etwas über 2 Tagen liegt.

Siemens will das Gigaset SL75 noch im Juni 2006 zum Preis von 179,95 Euro in den Handel bringen. Zum Lieferumfang gehört eine 70 x 73 x 35 mm messende Ladeschale, worüber der Akku Energie tankt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FISI 14. Mär 2007

Hey schlaubi mal was von Strukturierter Verkabelung gehört. NIX doppelte Infrastruktur...

Manerr 10. Jun 2006

Du haltest dir das WLAN direkt ans Ohr. Aber wenn man bedenkt, dass WLAN eine viel...

Onkel 08. Jun 2006

Das Wörtchen "kann" bemerkt? Das ist wohl der einzige Punkt, der auf die im...

nemesis 08. Jun 2006

Ist doch schon längst gang und gäbe. Sofern du dir einen SDSL-Anschluss der Telekom oder...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Retro Computing: Lotus 1-2-3 auf Linux portiert
    Retro Computing
    Lotus 1-2-3 auf Linux portiert

    Das Tape-Archiv eines BBS mit Schwarzkopien aus den 90ern lädt Google-Entwickler Tavis Ormandy zum Retro-Hacking ein.

  2. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

  3. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /