Abo
  • IT-Karriere:

Fußball: Schrittweise zur Telekom-Liga

Telekom wird Premium-Partner der Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich im Streit um die Übertragungsrechte der Bundesliga sowie der 2. Bundesliga mit der Telekom geeinigt. Die Telekom verzichtet auf die Ausstrahlung per TV-Kabel und Satellit, im Gegenzug werden alle 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga in der kommenden Saison Telekom-Werbung auf den Trikotärmeln tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

DFL und Telekom sprechen von einer mehrstufigen Sponsoring-Vereinbarung, deren erster Schritt ein Logo aus dem Telekom-Konzern auf den Trikotärmeln der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie den Auswechseltafeln ist. Die Telekom werde "Premium-Partner der Bundesliga", so die DFL.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Im Rahmen der Verhandlungen konnte die Telekom eine Absenkung der Lizenzgebühren durchsetzen, da sie "ihre Rechte nicht in vollem Umfang ausübt", heißt es von Seiten der Telekom. Zusätzlich erhält der Konzern eine Option auf das Liga-Sponsoring für die Saison 2007/08 sowie 2008/09, verbunden allerdings mit der Möglichkeit zur Verlängerung. Anders als im Vorfeld vermutet wird es zumindest in diesem Jahr wohl nicht zu einem Namenssponsoring der Liga durch die Telekom kommen.

Trotz der Einigung bekräftigen beide Seiten ihre weiterhin unterschiedlichen Rechtsauffassungen, man habe aber ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Nutzung der erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet gefunden. Die Telekom wird die von ihr erworbenen Rechte ausschließlich für die Ausstrahlung per Internet nutzen, nicht aber über TV-Kabel und Satellit. Im Gegenzug wird Arena auf die Weiterleitung eines IP-Signals an Dritte verzichten, das Unternehmen wird die Spiele per Kabel und Satellit übertragen. Für Premiere bleibt das Thema Fußball-Bundesliga damit auf die Übertragung per Internet beschränkt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

Harald Freimann 09. Dez 2007

Ist ja wieder mehr Stabilität drin. =========================================== www.Socko...

:-) 08. Jun 2006

Ein Arbeitsplatz kosten ca. 100.000 Euro im Jahr. Der Mitarbeiter bekommt 50.000 Euro im...

Grüner 07. Jun 2006

Wenn die Leute den Scheiß mitmachen, muss man sich nicht wundern (Teure Eintrittskarte...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

      •  /