Abo
  • Services:

Fußball: Schrittweise zur Telekom-Liga

Telekom wird Premium-Partner der Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich im Streit um die Übertragungsrechte der Bundesliga sowie der 2. Bundesliga mit der Telekom geeinigt. Die Telekom verzichtet auf die Ausstrahlung per TV-Kabel und Satellit, im Gegenzug werden alle 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga in der kommenden Saison Telekom-Werbung auf den Trikotärmeln tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

DFL und Telekom sprechen von einer mehrstufigen Sponsoring-Vereinbarung, deren erster Schritt ein Logo aus dem Telekom-Konzern auf den Trikotärmeln der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie den Auswechseltafeln ist. Die Telekom werde "Premium-Partner der Bundesliga", so die DFL.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Im Rahmen der Verhandlungen konnte die Telekom eine Absenkung der Lizenzgebühren durchsetzen, da sie "ihre Rechte nicht in vollem Umfang ausübt", heißt es von Seiten der Telekom. Zusätzlich erhält der Konzern eine Option auf das Liga-Sponsoring für die Saison 2007/08 sowie 2008/09, verbunden allerdings mit der Möglichkeit zur Verlängerung. Anders als im Vorfeld vermutet wird es zumindest in diesem Jahr wohl nicht zu einem Namenssponsoring der Liga durch die Telekom kommen.

Trotz der Einigung bekräftigen beide Seiten ihre weiterhin unterschiedlichen Rechtsauffassungen, man habe aber ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Nutzung der erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet gefunden. Die Telekom wird die von ihr erworbenen Rechte ausschließlich für die Ausstrahlung per Internet nutzen, nicht aber über TV-Kabel und Satellit. Im Gegenzug wird Arena auf die Weiterleitung eines IP-Signals an Dritte verzichten, das Unternehmen wird die Spiele per Kabel und Satellit übertragen. Für Premiere bleibt das Thema Fußball-Bundesliga damit auf die Übertragung per Internet beschränkt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

Harald Freimann 09. Dez 2007

Ist ja wieder mehr Stabilität drin. =========================================== www.Socko...

:-) 08. Jun 2006

Ein Arbeitsplatz kosten ca. 100.000 Euro im Jahr. Der Mitarbeiter bekommt 50.000 Euro im...

Grüner 07. Jun 2006

Wenn die Leute den Scheiß mitmachen, muss man sich nicht wundern (Teure Eintrittskarte...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. IT-Sicherheit 12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Europäische Netzpolitik: Schlimmer geht's immer
Europäische Netzpolitik
Schlimmer geht's immer

Lobbyeinfluss, Endlosdebatten und Blockaden: Die EU hat in den vergangenen Jahren in der Netzpolitik nur wenige gute Ergebnisse erzielt. Nach der Europawahl im Mai gibt es noch viele Herausforderungen für einen digitalen Binnenmarkt.
Eine Analyse von Friedhelm Greis


    Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
    Eden ISS
    Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

    Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
    2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
    3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

      •  /