Abo
  • Services:

Fußball: Schrittweise zur Telekom-Liga

Telekom wird Premium-Partner der Bundesliga

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat sich im Streit um die Übertragungsrechte der Bundesliga sowie der 2. Bundesliga mit der Telekom geeinigt. Die Telekom verzichtet auf die Ausstrahlung per TV-Kabel und Satellit, im Gegenzug werden alle 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga in der kommenden Saison Telekom-Werbung auf den Trikotärmeln tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

DFL und Telekom sprechen von einer mehrstufigen Sponsoring-Vereinbarung, deren erster Schritt ein Logo aus dem Telekom-Konzern auf den Trikotärmeln der 36 Clubs der Bundesliga und 2. Bundesliga sowie den Auswechseltafeln ist. Die Telekom werde "Premium-Partner der Bundesliga", so die DFL.

Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Im Rahmen der Verhandlungen konnte die Telekom eine Absenkung der Lizenzgebühren durchsetzen, da sie "ihre Rechte nicht in vollem Umfang ausübt", heißt es von Seiten der Telekom. Zusätzlich erhält der Konzern eine Option auf das Liga-Sponsoring für die Saison 2007/08 sowie 2008/09, verbunden allerdings mit der Möglichkeit zur Verlängerung. Anders als im Vorfeld vermutet wird es zumindest in diesem Jahr wohl nicht zu einem Namenssponsoring der Liga durch die Telekom kommen.

Trotz der Einigung bekräftigen beide Seiten ihre weiterhin unterschiedlichen Rechtsauffassungen, man habe aber ein gemeinsames Verständnis bezüglich der Nutzung der erworbenen Übertragungsrechte für das Medium Internet gefunden. Die Telekom wird die von ihr erworbenen Rechte ausschließlich für die Ausstrahlung per Internet nutzen, nicht aber über TV-Kabel und Satellit. Im Gegenzug wird Arena auf die Weiterleitung eines IP-Signals an Dritte verzichten, das Unternehmen wird die Spiele per Kabel und Satellit übertragen. Für Premiere bleibt das Thema Fußball-Bundesliga damit auf die Übertragung per Internet beschränkt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

sherriflin 09. Okt 2012

mer, dass es rechtzeitig zum Ligastart auf jeden Fall klappt), werden die Kundenzahlen im...

Harald Freimann 09. Dez 2007

Ist ja wieder mehr Stabilität drin. =========================================== www.Socko...

:-) 08. Jun 2006

Ein Arbeitsplatz kosten ca. 100.000 Euro im Jahr. Der Mitarbeiter bekommt 50.000 Euro im...

Grüner 07. Jun 2006

Wenn die Leute den Scheiß mitmachen, muss man sich nicht wundern (Teure Eintrittskarte...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /