• IT-Karriere:
  • Services:

Elder Scrolls IV: Oblivion-Patch ist endlich da

... bisher aber nur für englischsprachige US- und EU-Versionen

Mit dem komplexen 3D-Rollenspiel "Elder Scrolls IV: Oblivion" hat Bethesda Softworks viel Lob eingeheimst und kann sich hoher Verkaufszahlen erfreuen - Kritik hagelte es aber wegen vieler Fehler, die den Spielspaß etwas trüben. Nun ist endlich das erste Update für die PC-Version erhältlich, das die Versionsnummer 1.1.511 trägt und viele, wenn auch nicht alle Probleme beseitigt.

Artikel veröffentlicht am ,

The Elder Scrolls IV
The Elder Scrolls IV
Da die Liste der Veränderungen recht lang ist, hier nur ein Auszug: Bestimmte erlegte Nichtspielercharaktere haben nun nicht mehr unendlich viel Gold dabei und vom Pferderücken aus können ein und dieselben Gegenstände nun nicht mehr mehrfach an Händler verkauft werden, was jeweils der Spielbalance zuträglich ist. Krankheitsresistenzen sollen nun unter bestimmten Umständen nicht die Infektion mit Vampirismus vereiteln. Behoben wurde auch ein Fehler, der mitunter dazu führte, dass einige Fertigkeiten sich nicht mehr verbesserten. Außerdem stürzt Oblivion nun nicht mehr ab, wenn der Spieler das Gefängnis mit bestimmten Waffen und Rüstungen betritt. Gegner, die mit Pfeilen beschossen werden und mitunter nicht reagierten, sollen sich nun entsprechend wehren. Darüber hinaus kommen noch viele Fehlerbereinigungen bei den Quests und den Plug-ins hinzu.

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin
  2. RUAG Ammotec GmbH, Fürth

Für Rechner mit schwachbrüstigen Grafikkarten kam zudem eine neue Grafikeinstellung hinzu, die laut Bethesda auf GeForce 5700 und niedriger gemünzt ist. Wer auf Grund der aufwendigen Grafik bisher mit Rucklern leben musste, sollte nach dem Update die Einstellung zurücksetzen, damit das Spiel sich automatisch neu auf die Hardware anpasst. Verbessert wurde auch die SLI- und Crossfire-Leistung von Oblivion, so dass das Spiel mehr Vorteile aus PCI-Express-Grafikkarten-Gespannen zieht. Allerdings wird bei Crossfire die Leistung erst dann besser genutzt, wenn ATIs Treiber ab der Catalyst-Version 6.4 zum Einsatz kommen, ab der Oblivion als Crossfire-tauglich erkannt wird.

Das Oblivion-Update 1.1.511 ist separat für englischsprachige US- und EU-Sprachversionen der PC-Version verfügbar - die deutsche Version wird in den Patch-Notizen zwar erwähnt, scheint aber noch nicht unterstützt zu werden. Übersetzungsverbesserungen werden dabei nicht gelistet. Zum Download findet sich das Update für Elder Scrolls IV: Oblivion auf der Website vom Entwicklerstudio Bethesda Softworks. Mehr zum Spiel findet sich in unserem Test vom März 2006.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)

Nohbuddi 24. Jun 2006

Ich schliesse mich euch voll und ganz an. Ich bekam das Game zum Geburtstag, mein Vater...

Schwarzmaler 21. Jun 2006

Bernd das Brot 21. Jun 2006

Ja, man kann dann zwar noch ewig herumrennen und viele alberne ziemlich gleichgestickte...

DER GORF 12. Jun 2006

Naja, prinzipiell stimme ich dir ja zu, aber man muss halt bei Oblivion weniger lesen...

Bethesda... 07. Jun 2006

In der Tat ist uns bei der Auslieferung ein kleiner Fehler unterlaufen. Die Anordnung...


Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
    Google vs. Oracle
    Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

    Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
    Eine Analyse von Sebastian Grüner


      IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
      IT-Security outsourcen
      Besser als gar keine Sicherheit

      Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
      Von Boris Mayer

      1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
      2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
      3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

        •  /